Fußball

Dritter Test für Westfalia Rhynern

Chefcoach Michael Kaminski (rechts) und sein Co-Trainer Julian Stöhr werden weiter die sportlichen Geschicke des Fußball-Oberligisten SV Westfalia Rhynern leiten.
+
Chefcoach Michael Kaminski (rechts) und sein Co-Trainer Julian Stöhr sind bisher mit der Vorbereitung zufrieden..

Drittes Testspiel für Fußball-Oberligist Westfalia Rhynern: Am Sonntag tritt das Team von Trainer Michael Kaminski beim Westfalenligisten Westfalia Kinderhaus an.

Hamm – 4:1 beim Westfalenligisten Lüner SV, 5:0 beim Landesliga-Vertreter SV Hilbeck – keine schlechte Bilanz für Fußball-Oberligist Westfalia Rhynern zu Beginn der Testspielphase. „Das macht Spaß“, zeigt sich Westfalia-Coach Michael Kaminski entsprechend zufrieden. „Natürlich haben die Ergebnisse in den Testspielen wenig Aussagekraft. Aber trotzdem willst du ja so oft wie möglich gewinnen.“

In den kommenden vier Tagen wird das Programm anspruchsvoll. Denn am Sonntag tritt Rhynern bei Westfalia Kinderhaus an (15 Uhr). Danach folgen Montag und Dienstag knackige Trainingseinheiten und am Mittwoch die Partie gegen den klassenhöchsten Testgegner: Regionalligist RW Ahlen.

„Leider wurde das Spiel in Münster auf Kunstrasen verlegt“, sagt Kaminski, der beim Westfalenligisten eine gute Leistung seines Teams erwartet, das „sich viele Chancen“ erarbeiten soll. Jan Kleine, Tim Neumann und Eduard Probst (alle privat verhindert) sowie Tom Franke (Fingerverletzung) und Sezer Toy (Sprunggelenk) werden fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare