Doppelschlag für die Eisbären am Wochenende

+
Kevin Thau (oben) wird am Wochenende wieder im Kader der Hammer Eisbären stehen.

Hamm - Nach zwei Solo-Wochenenden haben die Hammer Eisbären in der 1. Eishockey-Liga West wieder volles Programm. Am Freitagabend (20 Uhr) treten sie beim Neusser EV an, und am Sonntag empfangen sie um 18.30 Uhr den Kölner EC in der Eissporthalle am Maxipark.

In beide Partien geht die Mannschaft als Favorit. „Wir wollen unsere Serie weiter ausbauen. Das ist unser Ziel. Wenn wir die Leistungen der vergangenen Spiele abrufen, dann sollte uns das auch gelingen“, sagt Trainer Daniel Galonska.

Die erste Aufgabe ist die wohl schwierigere. Die Duelle mit dem Neusser EV waren in der vergangenen Saison umkämpft, und auch das erste Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit war eine enge Kiste. Mit Ach und Krach und nach 1:3-Rückstand zu Beginn des Schlussdrittels setzten sich die Hammer vor eigenem Publikum im Penaltyschießen durch. „Die Mannschaft hat den Rückstand aufgeholt, was für ihren Willen spricht. Aber das würde ich am Freitag nicht nochmal so gern sehen“, sagt Galonska. Sondern stattdessen lieber eine frühe Führung, die in einen entspannten Sieg mündet.

„Die Neusser sind ein unangenehmer Gegner. Entweder man gibt ihnen die Freude am Spiel, dann laufen sie heiß, oder man nimmt sie ihnen. Wir müssen das erste Tor schießen, denn das würde die ganze Sache für uns angenehmer machen“, sagt Galonska und fordert daher volle Konzentration von Beginn an.

Der Tabellensiebte Kölner EC ist für die Eisbären dagegen ein unbeschriebenes Blatt. Sie treffen am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison auf die Amateure der Kölner Haie. Deren wechselhafte Ergebnisse sind mit der personellen Situation zu erklären: Sind Spieler aus dem DNL-Nachwuchs im Kader, gewinnt das Team sofort an Klasse. Doch davon ist an diesem Wochenende nicht auszugehen, da die Junioren am Samstag und Sonntag selber aktiv sind.

Das Selbstvertrauen der Hammer ist durch die jüngsten Siege und die Verpflichtung der beiden starken Finnen Lari Mäkijärvi und Mikael Paunio gestiegen. Beide geben am Sonntag ihr Heimdebüt. Überhaupt ist Hamms personelle Situation derzeit erfreulich. Kevin Thau, der zuletzt wegen eines grippalen Infekts ausfiel, trainierte gestern wieder mit und steht für beide Partien zur Verfügung. Für das Duell gegen Neuss verzichtet Galonska auf Förderlizenzspieler. Am Sonntag wird Lucas Schäfer für den verhinderten Routinier Christoph Ulrich in den Kader rücken.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare