"Klein gegen Groß"

Dieser Hammer Sportler ist am Samstag in der ARD zu sehen

+
Einen ungewohnten Auftritt hatte Stefan Hengst vom Kanu-Ring Hamm in der ARD-Sendung „Klein gegen Groß“ an der Seite von Moderator Kai Pflaume

Der Name „Klein gegen Groß“ ist an diesem Wochenende Programm – und Stefan Hengst mittendrin. Der Sportler vom Kanu-Ring Hamm ist am Samstag ab 20.15 Uhr zu Gast in der von Kai Pflaume moderierten ARD-Sendung.

Hamm - Stefan Hengst liefert sich darin ein „unglaubliches Duell“ – so der Untertitel der Show – mit dem zwölfjährigen Tim Rees. Der ist ebenfalls Kanute und steht dem Hammer in einem ungewöhnlichen Wettkampf gegenüber. 

Es geht um die Frage, wer im Kanu mehr Eskimorollen schafft, während er ein Tablett mit gefüllten Gläsern in der Hand hält. Dabei muss das Tablett durchgehend über Wasser gehalten werden. Die Eskimorolle ist eine Methode, um ein gekentertes Kajak wieder aufzurichten, ohne aussteigen zu müssen.

Das Duell ist also ein durchaus skurriles – und es hat Hengst Spaß bereitet. „Das war echt spannend, da ist ein echtes Battle entstanden“, erinnert sich der 24-Jährige im Gespräch mit dem WA an die Aufzeichnung Mitte März. Wer gewonnen hat, das wollten weder Hengst noch der Sender verraten. Fest steht, dass der Hammer nicht automatisch einen Vorteil gegenüber seinem jungen Konkurrenten hatte, nur weil er der Erfahrenere mit dem Kanu ist. „Ich habe zwar die längeren Arme. Aber vielleicht tut Tim sich auch leichter, weil er weniger Masse bewegen muss“, erläutert Hengst.

Per Zufall in die Sendung

Dass er an der Show teilnahm, ist eher dem Zufall zu verdanken. Wie Hengst erzählt, hatte die ARD ursprünglich die Kanutin Ricarda Funk vom KSV Bad Kreuznach angefragt.

Die in Augsburg lebende Sportsoldatin trainierte daraufhin gemeinsam mit Hengst für den Abend, musste offenbar aber allmählich feststellen, dass der sich mit der ausgefallenen Übung leichter tat. „Da meinte sie irgendwann, ‘dann mach du das doch einfach’“, berichtet Hengst. Die Macher der Sendung, die federführend vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) produziert wurde, erklärten sich mit dem Wechsel einverstanden – und so stand plötzlich Hengst an Tims Seite im Studio. „Ich blamiere mich da auch gerne, damit habe ich kein Problem“, sagt er: „Hauptsache, unsere Sportart kommt mal ins Fernsehen.“

Mit Nora Tschirner und Stefan Kretzschmar

Der Hammer ist am Samstag einer von mehreren prominenten Gästen. An den übrigen Duellen sind unter anderem Schauspielerin Nora Tschirner oder Handball-Legende Stefan Kretzschmar beteiligt. „Ich habe mit allen ein bisschen gequatscht“, nutzte Hengst die Gelegenheit hinter den Kulissen, um neue Kontakte zu knüpfen. Auch zu seinem Duellpartner: Mit Tim hatte er sich um Ostern herum zu einem gemeinsamen Training im Eiskanal in Augsburg verabredet. Kurzfristig musste der Termin aber ausfallen.

Ohnehin sieht Hengst die jungen Gäste als die Protagonisten der Show. „Es geht hauptsächlich um die Kinder, um sie wird sich hervorragend gekümmert“, so der Heessener. Unabhängig davon, ob sie ihr Duell gewinnen oder nicht, erhalten die Kinder ein vorab mit den Eltern abgesprochenes Geschenk, teilte eine NDR-Sprecherin mit.

Saisonhöhepunkt im Juni

Hengst geht also am Samstag so oder so leer aus – das soll sich ändern, wenn er wieder in seinen Wettkampf-Alltag zurückkehrt. Saisonhöhepunkt ist die Europameisterschaft in Prag vom 1. bis 3. Juni. Dafür wird er sich aber am 28./29. April sowie 5./6. Mai erst noch qualifizieren müssen – was schwierig genug wird, weil er gerade erst dem U 23-Bereich entwachsen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare