Handball

Die Mini-Serie des ASV ist schon wieder gerissen

Merten Krings und der ASV kassierten gegen Wilhelmshaven eine knappe Niederlage.
+
Merten Krings und der ASV kassierten gegen Wilhelmshaven eine knappe Niederlage.

Nach zwei Siegen in Folge gegen die Kellerkinder Fürstenfeldbruck und Emsdetten ist die Serie des ASV Hamm-Westfalen in der 2. Handball-Bundesliga schon wieder gerissen. Gegen den Wilhelmshavener HV, ein weiterer Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt, verlor das Team von Michael Lerscht am Freitagabend in eigener Halle mit 31:32 (14:16).

Hamm – Schon die erste Halbzeit war für die Gastgeber ein zähes Ringen. Gegen die 5:1-Deckung der Wilhelmshavener, in der Torjäger Vedran Dedic vorgezogen die Hammer Mitte verteidigte, lief es nur bis zum 4:3 nach Wunsch. Zwar gingen die Gäste nach 39 Sekunden und einem schnellen Gegenstoß durch Bartosz Konitz in Führung, doch Jo Gerrit Genz und Jakob Schwabe nutzten eine erste Zeitstrafe beim WHV zur 2:1-Führung. Merten Krings zum 3:2 und erneut Schwabe zum 4:3 sorgten für die weiteren Führungen der Gastgeber, doch mit dem 4:5 durch Konitz war die Phase angebrochen, in der die Gastgeber bis zur Pause stets zurück lagen – zunächst mit ein oder zwei Toren und – unterbrochen vom 11:11-Ausgleich durch Schwabe – nach zwei Gegentoren in Unterzahl (Zeitstrafe Fuchs) sogar mit drei Treffern (12:15).

Zu dieser Zeit kamen die Gastgeber lediglich über Jo Gerrit Gentz zu gefährlichen Aktionen. Mit vier Toren hielt der Linkshänder im rechten Rückraum den ASV im Spiel. Mit dem Gegentor zum 12:15 durch Stank Sabljic war‘s für Trainer Michael Lerscht an der Zeit, mit einer Auszeit die Reißleine zu ziehen.

Mit Jens Wesemann für Felix Storbeck wechselte der ASV-Trainer mehr Sicherheit ein. Nach drei seiner Paraden verkürzten Fabian Huesmann sowie Gentz mit seinem fünften Tor auf 14:15. Vedran Delic sorgte schließlich für den 14:16-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel erwischte der ASV den besseren Start, glich durch Huesmann und Marten Franke zum 16:16 aus, doch in der Folge lagen die Gäste weiter knapp in Führung. Sechs Mal traf der ASV zum Ausgleich, geriet aber immer wieder in Rückstand – beim 22:24 (47.) durch Sabljic erstmals wieder mit zwei Toren. Der ASV – inzwischen mit Huesmann vorgezogen im 5:1 – verkürzte durch Orlowski auf 25:26, Lerscht nahm seine Auszeit bei Ballbesitz (52.). Wieder lief der ASV hinterher, glich durch Jan Pretzewowsky sowie Jan von Boenigk aus – und führte nach 54:54 Minuten plötzlich mit mit 29:28. Huesmann verwandelte einen Siebenmeter nach einem Foul an Orlowski.

Doch Wilhelsmhaven konterte: Delic mit einem Siebenmeter und Kuno Schauer trafen zum 29:30. Zwei Minuten und 17 Sekunden vor Schluss sorgte Torjäger Vedran Delic über für das 29:31, und als im Gegenzug Orlowski den Ball an den Pfosten nagelte, war die Partie trotz Überzahl (Rot für Maretic) gelaufnen, zumal Delic in der Schlussminute einen von Schwabe an Konitz zum 3:32 verwandelte. Marten Franke verkürzte noch auf 31:32 und auch von Boenigk taf noch einmal, dies jedoch nach der Schlusssirene.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare