Fußball

Die HSV feiert in Kinderhaus eine gelungene Generalprobe

Gleich viermal durfte die HSV in Kinderhaus jubeln.
+
Gleich viermal durfte die HSV in Kinderhaus jubeln.

Die Hammer SpVg hat eine Woche vor dem Start in die neue Saison der Fußball-Oberliga nicht nur eine gelungene Generalprobe gefeiert, sondern dabei auch gleich ein Ausrufezeichen gesetzt.

Münster – Beim klassentieferen Westfalenligisten SC Westfalia Kinderhaus setzte sich die Mannschaft von Trainer Steven Degelmann in der ersten Runde des Westfalenpokals souverän mit 4:0 (2:0) durch und präsentierte sich dabei in starker Verfassung. „Ich bin absolut zufrieden. Jeder weiß, wieviel Druck bei uns drauf ist. Aber wenn man dann mit 4:0 bei einem Westfalenligisten gewinnt, kann man da schon ein bisschen stolz drauf sein“, meint Degelmann nach dem Abpfiff.

Die Gastgeber waren dabei besser in die Partie gekommen als die HSVer, die anfangs ein wenig zu passiv und abwartend agierten, so dass es die Westfalia war, die die ersten Torchancen hatte. Doch als Anil Saraman in der zwölften Minuteneinen Freistoß fast von der Seitenauslinie in den Winkel zirkelte – Kinderhaus-Keeper Tim Siegmeyer machte dabei keine glückliche Figur –, war dies das Startsignal für eine sehr abgeklärte und spielfreudige Vorstellung der Gäste.

Nur zwei Minuten später legten die Hammer gar das 2:0 nach, als Patrick Schmidt eine feine Vorarbeit von Hosan Ahmed verwertete (14.). Bis zum Gang in die Pause hatten die Gäste, die sich immer wieder gefährlich bis vor das Tor des SCW kombinierten, noch beste Möglichkeiten, um auf 3:0 zu stellen. Die beste vergab Ahmed, dessen Kopfball von Marvin Kehl auf der Torlinie entschärft wurde. „Da hätte er vielleicht ein bisschen mehr Druck auf den Ball bringen müssen“, sagte Degelmann später, der bis zur Pause noch weitere Chancen von Ahmed und Rion Latifej sah, aber keinen weiteren Treffer mehr bejubeln durfte.

Nach dem Wechsel ließen es die Hammer erst ruhig angehen und gönnten den Platzherren die eine oder andere gefällige Aktion. Aber Tim Oberwahrenbrock parierte in der 55. Minute den Direktschuss von Daniel Schürmann und machte damit die beste Chance zunichte. Anschließend aber übernahm die HSV wieder das Kommando und drückte der Partie den Stempel auf. Hatte Vincent Ocansey in der 64. Minute noch knapp das Gehäuse der Westfalia verfehlt hatte, machte er es vier Minuten später besser. Nach einer Flanke des starken Schmidt von der rechten Seite drückte der junge Angreifer den Ball am viel zu zögerlich agierenden Siegemeyer zum 3:0 in die Maschen (68.).

Für den Schlusspunkt eine Minute vor dem Abpfiff sorgte Halil Dogan, der an der Strafraumgrenze gleich zwei Gegenspieler austrickste, zum 4:0.Endstand traf und endgültig dafür sorgte, dass Degelmann voller Zufriedenheit nach dem Abpfiff seine Schützlinge abklatschen konnte. „Ein 4:0 bei einem Westfalenligisten mit jeweils zwei Toren pro Halbzeit – das war nicht unbedingt zu erwarten“, freute sich der HSV-Trainer. „Die Raumaufteilung bei uns war gut, unsere Dreierkette hinten wird immer sicherer und zeigte sich bei den Diagonalbällen von Kinderhaus stabil. Und wir hatten eine gute Chancenverwertung, die war ja vorher ein wenig unser Sorgenkind gewesen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare