1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Die Hammer SpVg muss ohne Hosan Ahmed „klar kommen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Droste

Kommentare

Die Hammer SpVg muss beim Testspiel in Brünninghausen ohne Hosan Ahmed „klar kommen“
Die Hammer SpVg muss beim Testspiel in Brünninghausen ohne Hosan Ahmed „klar kommen“ © Reiner Mroß / Digitalfoto

Drei Testspiele – zwei Siege, ein Remis, nur ein Gegentor in den drei Partien. Steven Degelmann, Trainer des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg, ist mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung auf die für sein Team Anfang März beginnende Restrunde überaus zufrieden und hofft, dass seine Mannschaft die guten Leistungen auch am Dienstagabend beim Westfalenligisten FC Brünninghausen (19.45 Uhr, Stadion am Hombruchsfeld) bestätigen wird.

Hamm – „Wir sind bislang schon gut gefordert worden. Und das wird auch Dienstag wieder so sein, denn Brünninghausen spielt in der Westfalenliga auch oben mit. Von daher passt uns das gut in den Kram“, sagt der Coach.

Mit Philipp Grodowski (Knie), Andrei Lorengel (privat verhindert), Marcel Todte (Aufbautraining) und Hosan Ahmed (Rotsperre) fehlen der HSV zwar vier Akteure, dennoch werden die Hammer mit 19 Spielern nach Dortmund fahren – eine Zahl, die Degelmann nach der zwischenzeitlichen Personalnot aufgrund einer Erkältungswelle im Team sehr freut. „Wir haben eine große Auswahl“, sagt er und betont, dass erneut alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen – allerdings nicht mehr alle gleich viele. So soll es zur Pause keinen Komplettwechsel geben, sondern nach und nach werden die Jungs von der Bank in die Partie kommen. „Alle bekommen ihre Spielzeit, aber zur Pause wird es nicht mehr so viele Wechsel geben. Es geht langsam auch darum, eine Stammelf zu finden“, stellt der Coach klar.

Dabei ist Degelmann vor allem gespannt, wie seine Mannschaft ohne Ahmed, der im Testspiel gegen den Lüner SV (2:0) die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, agieren wird. Denn der Routinier verfügt nicht nur über eine sehr genaues Passspiel, sondern sorgt auch immer wieder für die nötige Ruhe auf dem Platz. „Jetzt müssen wir schauen, wie wir ohne Hosan klarkommen. Denn mit seiner Ballbehandlung sorgt er schon mal schnell für den Unterschied“, meint der HSV-Trainer und fordert von seinen Schützlingen, dass sie auch ohne den früheren Profi die „Ballbesitzzeiten erhöhen sollen.“

Für Degelmann geht es in der Partie aber auch darum, dass die von der Erkältungswelle betroffenen Spieler den Rückstand schnell wieder aufholen „Sie brauchen Einsatzzeiten, um schnell wieder ranzukommen“, meint der Coach.

Auch interessant

Kommentare