Wasserball

Deutsche Wasserballer verpassen Überraschung gegen Russland

+
Gute Kulisse - verlorenes Spiel. Deutschland unterlag Russland mit 10:18.

De prächtige Stimmung im Maximare reichte nicht aus, um die deutsche Wasserball-Nationalmannschaft ins Europa-Finale der Weltliga zu heben.

Hamm - Aus Anlass des 100. Geburtstags des SC Rote Erde Hamm hatte der deutsche Schwimm-Verband das Weltiga-Gruppenspiel der deutschen Mannschaft gegen Russland nach Hamm vergeben. Und die 500 Zuschauer in der ausverkauften Halle gaben alles. 

Letztlich reichte es bei der 10:18 (3:4, 2:5, 3:3, 2:6)-Niederlage nicht für den Sieg und den damit verbundenen Einzug in die nächste Runde. Deutschland beendet die Gruppenphase damit als Tabellendritter hinter Ungarn und den Russen, gegen die nur ein Sieg zum Weiterkommen gereicht hätte.

Wasserball-Weltliga: Deutsche Auswahl verliert im Maximare Hamm gegen Russland

Bis kurz vor dem Ende des zweiten Viertels sah es noch gut aus für das DSV-Team. Es stand 5:6 gegen die Russen, und die Hoffnung auf die Überraschung wuchs in den Köpfen der Spieler um Bundestrainer Hagen Stamm. Dann sorgten allerdings drei schnelle Treffer der Gäste für den 5:9-Halbzeitstand – und klare Verhältnisse. 

Am Ende kamen die Zuschauer mit 28 Toren dennoch auf ihre Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare