2:18 – SGW-Wasserballer gegen Bochum chancenlos

+
Trainer Björn Blank mit dem SGW-Team in der Pause.

Hamm - Es war eine derbe Peckung – und eine schmerzhafte Lehrstunde im ersten Spiel nach dem Aufstieg in die 2. Wasserball-Bundesliga: Mit 2:18 (1:5, 0:2, 1:6, 0:5) unterlag Neuling SGW SC Rote Erde/SV Brambauer zum Saisonauftakt im Maximare gegen einen der Top-Favoriten des Unterhauses, den SV Blau-Weiß Bochum.

„Wir hatten überhaupt keine Chance“, sagte Trainer Björn Blank. „Bochum war uns schwimmerisch und körperlich absolut überlegen.“ Zudem spielten die Gäste die Vorteile ihres gut besetzten Kaders – darunter mit Till Rohe und Vlad Kapsa zwei Ex-Nationalspieler – aus.

Und das von Beginn an. „Ich hatte schon gehofft, dass wir etwas länger dagegen halten können“, meinte der Coach. Sein Team mit den beiden jungen serbischen Neuzugängen Djordje Milojkovic und Filip Lilic (Blank: „Sie brauchen noch Zeit.“) fing sich bereits im Anfangs-Viertel einige Kontertreffer. Nach den ersten acht Minuten stand es 1:5, Fabian Funk hatte zwischenzeitlich in Überzahl für den überforderten Aufsteiger getroffen. Der legte im zweiten Abschnitt immerhin ein besseres Defensivverhalten an den Tag, bot den Bochumern nicht mehr so viele Räume. Entsprechend seltener waren Gegenstoßtreffer der Gäste, die „nur“ zweimal zuschlugen. Auf der Gegenseite gelang es der Startgemeinschaft aus Hamm und Brambauer allerdings nicht, richtig Druck auf das Bochumer Gehäuse aufzubauen.

Als dann nach der Halbzeit auch noch zunehmend die Kräfte schwanden, wurde es bitter: Der Favorit gestaltete die Begegnung deutlich, überwand den bedauernswerten Felix Bartels, der mit einigen guten Paraden eine noch höhere Pleite verhinderte, elf weitere Male. Der zweite SGW-Treffer war Sven Schröder im dritten Viertel vergönnt.

„Man darf nicht vergessen, dass es unser erstes richtiges Spiel seit Monaten war. Aber wir müssen jetzt zusehen, dass es besser wird“, meinte Blank, der jedoch wusste, dass die Partie kein Maßstab im Kampf um den Klassenerhalt war. „Die wichtigen Spiele sind die gegen Köln, Lünen und Rheinhausen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare