1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Das sagen die Kapitäne der Hammer A-Ligisten vor dem Saisonstart

Erstellt:

Von: Sebastian Jakob

Kommentare

Phil Neuhaus (rechts) will mit dem SVF Herringen um die Meisterschaft mitspielen.
Phil Neuhaus (rechts) will mit dem SVF Herringen um die Meisterschaft mitspielen. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Am Sonntag starten die Fußballer in die Kreisliga-A-Saison 2022/23. Vor dem ersten Spieltag befragten wir die Kapitäne der Hammer-Teams zum Verlauf der Vorbereitung und ihren Prognosen für die kommende Spielzeit 

Lukas Schmersträter (1. FC Pelkum): „Aufgrund vieler Verletzungen und Urlaub lief die Vorbereitung eher durchwachsen, da wir die meiste Zeit lediglich zehn Spieler beim Training hatten. Dadurch, dass uns einige im Sommer verlassen haben, werden die Neuzugänge sofort gefordert sein. Die nötige Qualität haben sie. Zum Auftakt sehe ich unseren Gegner SpVg Bönen auf ähnlichem Niveau wie uns. Daher wollen wir über die passende Laufbereitschaft sowie das Zweikampfverhalten die ersten drei Zähler einfahren. Auch in dieser Saison muss es unser Ziel sein, uns so schnell wie möglich vom Abstiegskampf zu verabschieden und bestenfalls einen einstelligen Tabellenrang zu erzielen.“

Nicklas Günther (BV 09 Hamm): „Das Training mit unserem Trainer Orhan Secer macht großen Spaß. Schade war nur, dass wir nie alle Spieler zusammen hatten, sodass in Testspielen nicht wirklich die beste Elf zusammenspielen konnte. Unsere Neuzugänge sind super. Mit Lars Bergermann und Linus Borinski haben wir zwei starke Offensivspieler aus der A-Jugend vom SVE Heessen in unseren Reihen, die schon jetzt so souverän spielen, als wären sie seit Jahren bei den Senioren. Mit Salih Gelim, Muhammed Sen und Benyamine Bouaid haben wir noch drei starke Defensivspieler. Zum ersten Gegner, Hammer SpVg II, kann ich nicht viel sagen, sodass wir einfach unser Spiel aufziehen möchten. Dies wollen wir aber in jeder Partie machen, sodass ich uns letztendlich schon einen Tabellenplatz zwischen fünf und acht zutraue.“

Kai Eckert (Hammer SpVg II): „Wir haben hier einen großen Umbruch, sodass es schwierig ist, alle Spieler hinsichtlich der Spielidee auf ein Level zu bekommen. Dennoch haben wir eine gute Vorbereitung hingelegt und die Neuzugänge ins Mannschaftsgefüge integriert. Allerdings ist es wichtig, zu betonen, dass das Ganze ein Prozess ist und noch ein paar Wochen Zeit in Anspruch nehmen wird. Da wir uns auf uns konzentrieren wollen, spielt der Auftaktgegner für mich keine große Rolle. Wenn wir als geschlossene Einheit auftreten und uns auf die traditionellen Fußballtugenden konzentrieren, kommt der Rest von alleine. Wir wollen uns schnell einleben und die favorisierten Teams ärgern.“

Alexander Hinkelmann (Hammer SC 08): „Ich würde von einer äußerst gelungenen Vorbereitung sprechen. Wir hatten immer mindestens 18 Akteure auf dem Platz und haben auch in den Testspielen gegen höherklassige Gegner gut ausgesehen. Natürlich ist jetzt noch zu merken, dass durch die Einbindung der vielen Neuen noch nicht alles klappen kann. Die Neuzugänge kommen fast hauptsächlich aus unserer A-Jugend. Sie haben bereits zum Ende der letzten Saison gezeigt, was sie drauf haben. Dennoch werden sie im Seniorenfußball ihre Eingewöhnungszeit brauchen. Am ersten Spieltag wartet mit dem VfL Mark direkt ein Top-Team der Liga auf uns. Es besitzt mit und gegen den Ball eine klare Spielidee, dennoch werden wir unsere Chancen bekommen. Wenn dies alles funktioniert, wollen wir nach der zuletzt ernüchternden Rückrunde nun regelmäßiger punkten und mindestens den achten Tabellenrang erreichen.“

Julius Schakulat (SV Westfalia Rhynern II): „Aus meiner Sicht lief die Vorbereitung erfolgreich. Die Trainer haben uns körperlich auf einen guten Stand gebracht, und die neuen Spieler wurden auch aufgrund des Trainingslagers gut integriert. Durch unsere Neulinge haben wir definitiv an Qualität dazu gewonnen. Ben Peppersacks Landesliga-Erfahrung und Till-Felix Staffels Torinstinkt werden uns weiterhelfen. Und Marvin Madesta, der sich im Aufbautraining befindet, wird bald unsere Außenbahn beackern. Klar ist, dass noch nicht alles funktionieren kann – dennoch muss es gegen Lohauserholz II unser Anspruch sein, zu gewinnen. Obwohl die Weiterentwicklung unserer jungen Mannschaft im Vordergrund stehen soll, wird ein einstelliger Tabellenrang unser Ziel sein.“

Phil Neuhaus (SVF Herringen): „Die Ergebnisse in der Vorbereitung waren nicht so gut. Dies ist damit zu erklären, dass wir im taktischen Bereich viele neue Dinge ausprobiert haben. Bei den Neuzugängen hat das Trainerteam gute Arbeit geleistet. Sie sind sportlich wie menschlich eine Bereicherung. Somit gehen wir mit breiter Brust in das erste Topspiel gegen den TSC Hamm. Trotz unserer vergangenen Verletzungsmisere haben wir eine gute letzte Saison gespielt. Nun haben wir noch mehr Qualität in unseren Reihen und wollen noch besser abschneiden.“

Nico Westermann (TuS 59 Hamm): „Die Testspiele waren in Ordnung, dennoch konnten wir die Vorbereitung aufgrund von Verletzungen sowie Urlaubern nicht in dem Maße aufziehen, wie wir es uns gewünscht hatten. Wir hätten uns noch zwei oder drei Neuzugänge mehr gewünscht, sind aber davon überzeugt, dass wir gute Spieler dazubekommen haben, die uns direkt weiterhelfen. Ich erwarte gegen Uentrop II eine Partie auf Augenhöhe. Für den Erfolg wird es daher auf die Aspekte ankommen, die uns den Aufstieg beschert haben: eine stabile Defensivarbeit und gute Chancenverwertung. Als Aufsteiger wollen wir am Ende der Spielzeit den Klassenerhalt feiern.“

Hendrik Nölle (TuS Uentrop): „Die Trainingsbeteiligung hat gepasst, die Testspiele waren nicht wie erwünscht. Jetzt kommt es aber auf die Pflichtspiele an. Genau dafür haben wir uns in der Breite gut verstärkt, sodass wir im Vergleich zur Vorsaison mehr Optionen besitzen. Die Liga hat zwar viele gute Mannschaften, aber wir wollen wir oben mitspielen.“

Steffen Heising (TuS Uentrop II): „Auch wenn zu Beginn einige Testspiele ausgefallen sind, konnten wir die Zeit gut nutzen, um das neue Team aufzubauen. Nach vielen Abgängen haben wir eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. Entsprechend können uns einige neue Spieler direkt im ersten Spiel gegen Aufsteiger TuS 59 helfen. Wir müssen von Saisonbeginn an präsent sein, um uns möglichst aus dem Abstiegskampf heraushalten zu können. Denn dann können wir Woche für Woche befreiter aufspielen.“

Timo Schröer (TuS Lohauserholz II): „Da viele Spieler im Urlaub oder verletzt waren, lief die Vorbereitung auf die Saison durchwachsen. Daher haben wir viele Einheiten gemeinsam mit unserer ersten Mannschaft absolviert. Wir haben nur wenige „wirkliche“ Neuzugänge. Wenn alle Jungs verfügbar sind, besitzen wir unter den ersten 13 Spielern eine sehr gute Qualität, nur die Breite des Kaders sehe ich kritisch. Am Sonntag erwarte ich einen laufstarken Gegner von Rhynern II. Dabei müssen wir die leichten Fehler vermeiden. Unser Ziel ist es, die Liga zu halten. Wenn wir zusammenbleiben und nicht zu viele Ausfälle zu vermelden haben, können wir das definitiv schaffen.“

Ahmet Göksen (Türkischer SC Hamm): „An sich ist es ja normal, dass eine Vorbereitung ziemlich anstrengend ist. Uns haben dabei Verletzungspech und Urlaub zu schaffen gemacht. Schon ab Beginn der Saison werden uns unsere Neuzugänge nach vorne bringen. Mükremin Uysal wird offensiv mehr Qualität ins Spiel bringen, Murat Kaya kann mit seinem Überblick auf der Position des Sechsers mehr Stabilität liefern und Görkem Erdogan wird uns als Allrounder helfen. Wir sind durch den Start mit dem Derby beim SVF Herringen natürlich motiviert und erwarten ein kampfbetontes Spiel. Durch gute Leistungen wollen wir mit unserer jungen Truppe an die vergangene Saison anknüpfen und bestenfalls erneut ganz oben in der Tabelle mitspielen.“

Dennis Brinkwirth (VfL Mark): „Wir hatten ein super Trainingslager in Meschede, in dem wir sportlich richtig gut gearbeitet haben und als Team noch mehr zusammengefunden haben. Dementsprechend sind die neuen Jungs super integriert. Zum Auftakt wartet gegen den Hammer SC ein schönes Spiel auf uns, das immer umkämpft war. Insgesamt ist die Liga mit vielen sehr guten Mannschaften sehr ausgeglichen, sodass von Platz eins bis fünf alles möglich ist. Mein persönliches Ziel wäre natürlich die Meisterschaft.“

Auch interessant

Kommentare