Hallenfußball

Das Rehbein-Turnier kehrt zurück - die ersten Zusagen liegen schon vor

Zwischen Weihnachten und Neujahr soll in der Heessener Sachsenhalle wieder Hallenfußball gespielt werden.
+
Zwischen Weihnachten und Neujahr soll in der Heessener Sachsenhalle wieder Hallenfußball gespielt werden.

Im vergangenen Winter musste das Anton-Rehbein-Hallenfußballturnier des SVE Heessen abgesagt werden. In diesem Winter soll es die Rückkehr des „Budenzaubers“ geben.

Hamm - Es ist zweifellos das traditionsreichste und beliebteste Hallenfußball-Turnier im heimischen Raum. Deshalb hat es den ausrichtenden SVE Heessen im vergangenen Jahr nicht nur in finanzieller Hinsicht empfindlich getroffen, dass die 43. Auflage des Anton-Rehbein-Gedächtnisturniers wegen der Corona-Pandemie zwischen Weihnachten und Neujahr nicht in der Sachsenhalle ausgetragen werden konnte.

Umso intensiver sind die Heessener Verantwortlichen bereits jetzt mit den Planung für den Hammer „Budenzauber“ vom 26. bis 30. Dezember beschäftigt. „Wir wollen die Veranstaltung wieder in gewohnter Form mit zehn Senioren- und zehn Alte-Herren-Mannschaften austragen“, bestätigt SVE-Geschäfsführer Konstantin Rühl. „Die Einladungen wurden bereits an die Vereine geschickt. Wir haben auch schon die ersten Zusagen erhalten.“ Ein Turnier zu planen ist in jedem Fall langwieriger und aufwendiger als es abzusagen. Deswegen haben sich die Heessener dazu entschlossen, alle Vorbereitungen nach dem derzeitigen Stand der Corona-Schutzverordnung zu treffen. „Wir wollten einfach nicht bis Anfang Dezember abwarten, wie sich die Sache weiterentwickelt und dann kurzfristig entscheiden“, betont Rühl. „Wenn einmal der Rahmen steht, können wir immer schnell auf die aktuellen Änderungen reagieren, notfalls die Einlassregeln für die Besucher ändern oder sogar die Zuschauerzahlen entsprechen beschränken.“

Feste Zusagen aus Bockum-Hövel und Lohauserholz

Mittlerweile haben der Landesligist SG Bockum-Hövel und Bezirksliga-Vertreter TuS Lohauserholz sowohl für die Senioren als auch für die Alte-Herren ihre feste Zusage gegeben. Zudem hoffen die Heessener natürlich darauf, dass auch die beiden Oberligisten SV Westfalia Rhynern und die Hammer SpVg wie in den vergangenen Jahren der Einladung in die Sachsenhalle folgen werden und so zur Attraktivität beitragen. „Wie letztlich die Mannschaften aussehen werden, bleibt doch den Vereinen überlassen“, sagt Rühl. „Einige nutzen die Gelegenheit, auch einmal ihren Nachwuchsspielern die Chance zu geben, vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse zu spielen.“

Die SVE-Verantwortlichen gehen davon aus, dass sie zumindest bei den Senioren ein komplettes Feld mit zehn Teams zusammen bekommen. „In erster Linie setzen wir darauf, dass wir genug Hammer Vereine finden, die teilnehmen möchten.“ Probleme gab es schon in den vergangenen Jahren bei der Zusammenstellung des AH-Feldes. „Einige Vereine können derzeit kein Ü32-Team stellen, haben nicht genug Leute dafür“, weiß Rühl. „Mit Blick auf den Spielplan bevorzugen wir die Hammer Vereinen, die beide Altersklassen stellen. Wenn das aber hier und da nicht möglich sein sollte, werden wir uns bei den Alten Herren nach entsprechenden Alternativen umsehen, notfalls auch AH-Teams aus den Nachbarstädten kontaktieren.“

„Endlich wieder normale Weihnachten“

Das Turnier soll – so Rühl – nach der bewährten Form gespielt werden. Parallel mit jeweils fünf Senioren- und AH-Teams an zwei Vorrundenspieltagen. Am fünften Turniertag findet dann einen Tag vor Silvester die Endrunde mit den Halbfinals und den Endspielen statt.

Die Resonanz in den Sozialen Medien sei, so Rühl, schon sehr positiv. „'Endlich wieder normale Weihnachten' hat ein Fan über Facebook geschrieben“, berichtet der SVE-Geschäftsführer. Zeitgleich mit dem Anton-Rehbein-Gedächtnisturnier findet an den Vormittagen zudem wieder die Jugendturnierreihe des SVE statt. „Die Nachfrage von den anderen Klubs ist schon sehr groß. Dort werden wir wohl keine Probleme haben, die Gruppen zu füllen“, sagt Rühl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare