SKG Herringen besiegt Cronenberg 9:2

+
Stefan Gürtler (links, hier gegen Recklinghausen) traf am Samstag zwei Mal.

Hamm - Der Rollhockey-Bundesligist SK Germania Herringen startete erfolgreich ins neue Jahr. Mit 9:2 (3:0) Treffern setzte sich der Spitzenreiter beim RSC Cronenberg durch und meldete sich nach der dreiwöchigen Spielpause beeindruckend zurück.

"Da war leichter als erwartet", urteilte SKG-Trainer Hans-Werner "Alfredo" Meier nach dem Auswärtserfolg in der Alfred-Henkels-Halle. Er hatte im Vorfeld der Partie mit einer unangenehmeren Aufgabe für seine Jungs gerechnet. Doch scheinbar haben seine Spieler auch über Weihnachten den Sport gelebt. Jedenfalls präsentierten sie sich gegen Cronenberg topfit.

Die Gastgeber standen in der ersten Halbzeit kompakt und boten den Gästen kaum Raum. Doch ein Doppelpack kurz vor dem Seitenwechsel erwies sich als "Türöffner" für den SK Germania. In der 23. Minute traf Robin Schulz auf Zuspiel von Lucas Karschau. Nur eine Minute später war Stefan Gürtler auf Vorarbeit von Luis Hages erfolgreich. Damit führten die Gäste 3:0. Robin Schulz hatte zuvor bereits in der 14. Minute nach einem eigenen Fernschuss zum 0:1 abgestaubt.

Noch vor dem Seitenwechsel hätte gar der vierte Herringer Treffer fallen können. Robin Schulz scheiterte jedoch mit einem direkten Freistoß am Cronenberger Keeper. An ihm blieb dann auch Lucas Karschau mit einem Penalty drei Minuten nach dem Seitenwechsel hängen.

Damit war der nächste Torjubel der Gäste aber nur kurz aufgeschoben. Als keine 60 Sekunden später Robin Schulz zum 0:4 in den Winkel traf, war die Partie entschieden. Cronenberg musste nun seine Defensive lockern, so dass Herringen genügend Raum zum Kontern erhielt.

Mit dem 0:5 (35.) und damit seinem vierten Treffer an diesem Nachmittag avancierte Robin Schulz endgültig zum Spieler dieser Partie. Luis Hages (1:6/42.), Kevin Karschau per Doppelpack (43./44.) und erneut Stefan Gürtler per Schlagschuss zum 2:9-Endstand (49.) markierten die weiteren Treffer der Gäste. Zwischendurch hatte Cronenbergs Spanier Jordi Molet jeweils zum 1:5- und 2:6-Zwischenstand (41./43.) getroffen.

"Dieser Sieg gibt Selbstvertrauen", freute sich Trainer Meier, der nicht nur mit seiner Offensive zufrieden war. Auch Keeper Timo Tegethoff habe wieder einen sehr guten Tag erwischt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare