Hotspot Hamm

Wegen Corona: Westfalia Rhynern fährt nicht nach Paderborn - Spiel abgesagt

Fußball-Schiedsrichter verlassen am 09.03.2008 nach einem Amateurspiel in der Landesliga einen Fußballplatz
+
Kein Anpfiff in Paderborn: Das geplante Gastspiel von Westfalia Rhynern fällt Corona zum Opfer.

[Update 19.32 Uhr] Abgesagt! Das für Mittwochabend angesetzte Gastspiel des Fußball-Oberligisten SV Westfalia Rhynern bei der U21 des SC Paderborn fällt kurzfristig aus.

Hamm - Von halb elf an am Vormittag bis zum späten Nachmittag hatte Andreas Kersting, der Sportliche Leiter des SV Westfalia Rhynern, am Mittwoch sein Smartphone kaum einmal aus der Hand gelegt. Aufgrund eines möglichen Corona-Verdachtsfalls eines Spielers aus dem Oberliga-Kader musste er zahlreiche Telefonate führen – mit der Stadt Hamm, dem Gesundheitsamt, Vorstandskollegen, den Spielern, dem Trainerteam, Staffelleiter Reinhold Spohn und den Verantwortlichen des SC Paderborn 07. Erst als feststand, dass die für Mittwoch angesetzte Partie bei der U21-Mannschaft des Zweitligisten abgesagt wird, legte sich die hektische Betriebsamkeit ein wenig.

Was war passiert? Ein Spieler der ersten Mannschaft des SV Westfalia hatte am Dienstagmorgen im Berufskolleg zusammen mit rund 30 anderen Schülern sechs Stunden ohne eine Mund-/Nasenmaske neben einer jungen Frau gesessen, deren Vater im Zusammenhang mit der mittlerweile deutschlandweit bekannten Hochzeit in Hamm auf Covid-19 getestet worden war.

Gastspiel von Westfalia Rhynern abgesagt: Spieler hatte Unterricht mit Kontaktperson

Nachdem der Spieler am Dienstagabend zusammen mit seinen Teamkollegen das Abschlusstraining absolviert hatte, erfuhr er anschließend von der Mitschülerin, dass ihr Vater, der mit seiner Tochter in einem Haushalt lebt, eine positives Ergebnis erhalten hatte. „Als ich von unserem Spieler darüber informiert worden bin, gingen natürlich die Telefonate los“, sagt Kersting.

Letztlich stand dann um 16.30 Uhr fest, dass die Partie abgesagt wird. „Die Paderborner hatten noch mal mit ihrem Vereinsarzt gesprochen. Und da nun mal die Gefahr besteht, dass wir das Virus von Hamm nach Paderborn schleppen, gab es zu dieser Entscheidung aus unserer Sicht keine andere Möglichkeit, auch wenn es nur eine reine Vorsichtsmaßnahme ist“, so der Sportliche Leiter. „Denn es ist ja ein gewisses Risiko vorhanden, dass sich Spieler von uns am Dienstag angesteckt haben.“

Heimspiel gegen den SV Schermbeck noch nicht abgesagt

Der Rhyneraner Akteur, der Kontakt mit der besagten Mitschülerin gehabt hatte, hat sich bereits testen lassen und hofft, dass das Ergebnis bis Freitag vorliegt. Sollte dies negativ sein, dann wird die Westfalia am Freitagabend ihr Abschlusstraining absolvieren und am Sonntag das Heimspiel gegen den SV Schermbeck bestreiten. Bis dahin ist der Trainingsbetrieb des Oberliga-Teams ausgesetzt. Ist das Testergebnis des Spielers positiv, dann wird das Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen entscheiden.

Das einzig Positive an der ganzen Geschichte: Da es eine mögliche Übertragung erst am Dienstag gegeben haben kann, ist die Partie vom vergangenen Sonntag gegen den ASC 09 Dortmund nicht von diesem Fall betroffen. Verantwortliche aus Aplerbeck hatten sich gestern bereits bei Kersting entsprechend erkundigt: „Aber weder die Spieler noch die Zuschauer müssen sich wegen der Begegnung am Sonntag Gedanken machen.“

Die verheerende Corona-Situation in Hamm hat harte Auswirkungen auf den Sport. Drei Corona-Verdachtsfälle gibt es derzeit beim SSV Hamm. Auch die Südener stoppten deshalb den Trainingsbetrieb. Auch bei der IG Bönen wurde der komplette Trainingsbetrieb im Verein mit sofortiger Wirkung gestoppt, das für Sonntag geplante Fußball-Meisterschaftsspiel der Kreisliga B 1 gegen den SVE Heessen II bereits abgesagt: Zwei Spieler sind an Corona erkrankt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare