Corona bremst den Sport aus

Zahlreiche Absagen  im heimischen Sport

+
Uentrops Trainer Alexander Daun musste mit seiner Mannschaft nicht nach Offenburg reisen.

Die Corona-Pandemie hat nicht nur den Fußball im Kreis 32 Unna/Hamm lahm gelegt. Das Tischtennis-Zweitligaspiel zwischen dem TTC Grünweiß Bad Hamm und Borussia Dortmund am Sonntagnachmittag ist ebenso abgesagt worden wie die Begegnung der  Damen des TuS Uentrop  in Offenburg.

Hamm  - Die Corona-Pandemie bremst nicht nur den heimischen Fußball aus, sondern sorgt jetzt auch in anderen Sportarten in Hamm für Absagen. Sie wurde  das  für Sonntag (15 Uhr) geplante Tischtennis-Zweitligaspiel des TTC Grünweiß Bad Hamm  gegen Borussia Dortmund abgesagt, weil ein  Spieler der Grünweißen Kontakt zu einer infizierten Person hatte und sich deshalb vorerst in Quarantäne befindet. Beide Vereine wurden aufgefordert, sich auf einen neuen Termin zu einigen und den spätestens bis Freitag, 16. Oktober, zu benennen.

Uentrop nicht nach Offenburg

Auch die Tischtennis-Zweitliga-Damen des TuS Uentrop mussten ihre Reise in Süddeutschland vorzeitig abbrechen. Nachdem sie am Samstag  mit 3:5 beim Spitzenreiter in Weinheim verloren hatten, erfuhren sie, dass die für Sonntag geplante Partie bei der DFK Offenburg nicht stattfinden kann, weil sich eine Offenburger Spielerin  infiziert hat. Jetzt werden die Uentroper Damen vermutlich im Dezember zum Nachholtermin nach Offenburg müssen.

Kontakt zu infizierter Person

Nachdem am Freitagabend schon alle Spiele im Fußball-Kreis 32 Unna/Hamm  für das Wochenende abgesagt wurden, weil der Kreis Unna ein Verbot für Kontaktsportarten verhängt hatte, gab es für Sonntag weitere Absagen. Betroffen ist die Partie der Bezirksliga-Mannschaft der Hammer SpVg beim TuS Freckenhorst. Wie HSV-Teammanager Ulrich Rolfing bestätigte, hatten zwei Spieler der HSV II schon vor einigen Tagen Kontakt zu einer infizierten Person, haben das allerdings erst am Freitag erfahren. Da beide Akteure, die die gesamte Woche mit ihrer Mannschaft trainiert hatten,  erst am Montag getestet werden können, setzte der Staffelleiter die Begegnung vorsichtshalber ab.

Münster weigert sich

Dagegen weigert sich Borussia Münster am Sonntag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Rhynern  in der Landesliga 4 gegen die IG Bönen anzutreten. Die Münsteraner begründen ihre Absage damit, dass die Bönener ja eigentlich im Kreis Unna beheimatet sind, wo Kontaktsport derzeit offiziell untersagt ist. Die Borussen wunderten sich darüber, dass dieses Spiel kurzfristig nach Rhynern verlegt worden ist und nehmen jetzt selbst den kampflosen Verlust der drei Punkte in Kauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare