ASV-Handballer freuen sich auf den VfL Gummersbach

Bundesligist VfL Gummersbach tritt mit einem sehr jungen Kader in Hamm an.

HAMM - Zum Ende der zweiten Vorbereitungswoche trifft Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen am Samstag ab 17 Uhr in der Westpress-Arena auf den Erstligisten VfL Gummersbach. Nach dem Spiel gegen den TuS Nettelstedt in der Vorwoche ist das bereits der zweite Test für die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler gegen eine Mannschaft aus dem Oberhaus.

Vom Glanz vergangener Tage ist beim VfL Gummersbach nicht mehr viel übrig geblieben. Die Mannschaft kämpfte in den vergangenen Spielzeiten immer wieder um den Klassenerhalt, und auch wirtschaftlich sah es zwischendurch mehr als bedrohlich aus. Doch die Verantwortlichen haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und sich komplett neu ausgerichtet. Teure Stars hat die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic nicht mehr in ihren Reihen, dafür aber eine Vielzahl von jungen, talentierten Spielern. „Das ist der neue Weg, den wir gehen wollen und müssen“, erklärt Jan Schneider, Leiter der Nachwuchs-Akademie. Ziel ist es, sich mit den jungen Spielern in der Liga zu etablieren, und mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun zu haben. „Wir wollen wieder in ruhigeres Fahrwasser. Die jugendliche Unbekümmertheit ist eine Chance für uns“, blickt Schneider optimistisch in die Zukunft.

Der aktuelle Kader umfasst 17 Spieler. Mit Simon Ernst (TSV Bayer Dormagen), Julius Kühn (Tusem Essen), Alexander Becker (TV Neuhausen), Magnus Persson (HK Drott) und Gunnar Steinn Jonsson (HBS Nantes) hat der VfL fünf Neue unter Vertrag genommen. Dafür haben Michal Kopco (Ziel unbekannt), Frederik Larsson (Alingsås HK), Barna Putics (Tremblay-en-France Handball) und Lukas Puhl (TuS Ferndorf) den Verein verlassen. Jörg Lützelberger hat seine Spielerkarriere beendet und arbeitet nun als Co-Trainer an der Seite von Chef-Coach Emir Kurtagic.

Linkshänder Magnus Persson teilt sich mit Mark Bult die Position im rechten Rückraum, während Gunnar Steinn Jonsson im Wechsel mit Christoph Schindler und Nachwuchsmann Simon Ernst das Spiel machen soll. Alexander Becker ist als Kreisläufer vorgesehen und Julius Kühn teilt sich mit Andreas Schröder die Königsposition im linken Rückraum. Da Simon Ernst zum Kader der U 20-Auswahlmannschaft gehört, die um 18 Uhr mit dem Spiel gegen die Slowakei in die Europameisterschaft in Österreich startet, steigt der Nationalspieler erst Anfang August ins Mannschaftstraining ein.

Der neuformierte VfL Gummersbach hat bereits zwei Testspiele absolviert. Beim Drittligisten Eintracht Hagen kassierte er eine 23:25-Niederlage und einen Tag später siegte er beim Kreisligisten HSG Lennestadt-Würdinghausen mit 48:16. „Der Verein ist 50 Jahre alt geworden, deshalb haben wir zugesagt, dort zu spielen“, erklärt Schneider den ungewöhnlichen Vergleich mit einem Kreisligisten. - hvw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare