Schießgesellschaft startet ohne Druck in die Saison

+
Julia Budde ist eines der jungen Talente, das sich auch in der Bundesliga durchsetzen will.

HAMM -  Zum Auftakt der 18. Luftgewehr-Bundesliga-Nord Saison muss die Schießgesellschaft Hamm (SGH) am Wochenende nach Höhr-Grenzhausen reisen. In der Kreissporthalle treffen die Akteure mit ihren Trainern Pierre Edmond Piasecki und Andreas Send am Samstag (17 Uhr) auf St. Hubertus Elsen. Bereits am nächsten Tag steht schon das Duell mit dem KKS Nordstemmen um 10 Uhr an.

Für diese Saison haben sich viele Weltklasseschützen, darunter Weltmeister und Weltcupsieger, um einen Platz in der Bundesliga bemüht. Die zahlreichen Fans der Vereine und das fachkundliche Publikum in der Nord- wie auch in der Südgruppe werden davon profitieren und die Akteure hautnah miterleben dürfen. Im Norden sind mit Olympiasieger Alin George Moldoveanu (Rumänien) und Weltmeisterin Petra Zublassing (Italien) internationale Topleute dabei. Mit dem Weltcupsieger Henri Junghänel, Olympiateilnehmerin Jessica Mager und erstmals mit der mehrfachen Welt- und Europameisterin Sonja Pfeilschifter sind auch deutsche Topschützen vertreten. Hinzu kommen die erfolgreichen deutschen Gesichter aus dem Juniorenbereich, die gerade bei der Deutschen Meisterschaft in München, der Weltmeisterschaft in Granada und den olympischen Jugendspielen in Nanjing für Furore gesorgt haben. Jan Brodda, Julia Budde, Alexander Thomas, Jolyn Beer, Patricia Piepjohn und Pamela Bindel sind nur einige Talente, die zur neuen Generation des Deutschen Schützen-Bundes gehören. Alle werden um Einzel- und Mannschaftspunkte für ihren Verein und erstmals um die neue Top Scorer Trophy kämpfen.

Die Schießgesellschaft Hamm geht mit einer äußerst jungen Truppe in die neue Saison. Nach den Rücktritten von Mareike Ostkamp (Wettkampfpause) und dem Bundesligaabschied von Nationalkaderschützin Melanie Pinto Coelho setzt die SGH-Sportleitung sowie das Trainergespann Piasecki/Send ganz auf den eigenen Nachwuchs. Durch die Anhebung von acht auf zwölf Vereine für die Saison 2015/2016 in der ersten Liga wird es nach diesem Jahr keine Absteiger geben. Die SG Hamm sieht die anstehende Serie daher als Übergangsrunde und will die einmalige Situation nutzen, um Nachwuchskräfte zu integrieren und ihnen ohne großen Druck Wettkampfpraxis in der Eliteliga zu ermöglichen.

Zum SGH-Bundesligakader gehören der Olympiasechste Pierre Edmond Piasecki, Dana Prüfe, Moritz Brunnenberg, Jan Brodda und Julia Budde. Weitere Alternativen sind der französische Meister und Neuzugang Etienne Germond sowie sein Landsmann und mehrfacher Juniorenweltmeister Alexis Raynaud aus dem Zweitligateam. Das Trainergespann gibt sich optimistisch und ist sich sicher, dass das Hammer Team die Konkurrenz überraschen kann. - GG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare