HSV mit breiter Brust gegen RW Ahlen

+
Gegen RW Ahlen den vierten Heimsieg in Serie im Visier: Hamms Semih Yigit (links).

HAMM - Die Oberliga-Fußballer der Hammer SpVg schwimmen auf einer Welle des Erfolgs. Zwei Siege in der Meisterschaft, dazu am Mittwoch der 2:1-Sieg im Kreispokal-Halbfinale gegen eine Auswahl des SV Westfalia Rhynern machen ihre Brust breit. Der nächste Gegner ist kein Leichtgewicht: Zu Gast in der Evora Arena ist am Sonntag (17.30 Uhr) der Aufstiegskandidat Rot Weiss Ahlen.

Die Ahlener kamen nach einer überragenden Hinrunde in diesem Jahr nicht mehr richtig in Schwung. Das 1:2 gegen den TuS Ennepetal am vergangenen Sonntag war die dritte Niederlage in Serie für das Team um die Ex-HSVer Daniel Schaffer, Felix Backszat und Rouven Meschede. Doch es gibt Zeichen der Hoffnung: Am Mittwoch feierte es im Nachholspiel beim VfB Hüls einen 5:1-Erfolg.

„So eine Negativserie reißt irgendwann. Mir ist es lieber, sie reißt gegen Hüls als gegen uns“, sagt HSV-Trainer Oliver Gottwald. „Der Druck ist am Sonntag jedenfalls bei den Ahlenern. Die werden alles daran setzen, um zu punkten.“

Vollen Einsatz erwartet er allerdings genauso von seiner Mannschaft, auch wenn die durch die jüngsten Erfolge und die Rückzugsankündigung des VfB Hüls mittlerweile im Niemandsland der Tabelle steht.

„Wir haben die letzten drei Heimspiele gewonnen. Wir werden alles dafür tun, den vierten Sieg in Folge zu feiern. Für mich ist wichtig, wie die Jungs auftreten. Was am Ende dabei herauskommt, wird sich dann zeigen“, sagt Gottwald und fügt unmissverständlich an: „Wir haben Bock auf mehr.“

Personell sieht es nicht schlechter aus als in den vergangenen Partien. Sorgen macht sich Gottwald allerdings um einen Einsatz von Mesut Özkaya, der sich im Spiel gegen Rhynern eine Bauchmuskel-Verletzung zuzog. - sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare