Bogenschützen

HSC sammelt Edelmetall bei deutscher Meisterschaft

+
Das Ziel im Fokus: HSC-Bogenschütze Roland Böllert

Mit gesundheitlichen Problemen reiste HSC-Bogenschütze Roland Böllert zu den deutschen Hallen-Meisterschaften nach Oberhausen. Umso beeindruckender ist seine finale Platzierung.

Oberhausen – Erfolgreich schnitten die Aktiven der Bogensport-Abteilung des Hammer SC 08 bei den deutschen Hallen-Meisterschaften des Bogensport-Verbandes in Oberhausen ab. Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille in den verschiedenen Altersklassen waren die heimischen Starter sehr zufrieden. 

Fünf Schützen des HSC hatten sich für diese Titelkämpfe in Oberhausen qualifiziert. Zunächst war Roland Böllert in der Klasse Recurve Herren Ü 65 gefordert. 

Höchstleistungen trotz gesundheitlicher Probleme

Trotz einiger gesundheitlicher Einschränkungen zeigte er eine stabile Leistung mit 526 Ringen und durfte sich am Ende über Platz drei und die Bronzemedaille freuen. Damit lag er zehn Ringe hinter dem Zweitplatzierten Udo Walter vom SFT St. Tönis. Deutscher Meister wurde Rudi Schnell vom SV Tele Kleinosthaus. 

Im zweiten Turnierabschnitt standen dann die Wettkämpfe der Compoundschützen Jens Wirthmann (Herren), Robert Hesse (Herren Ü 55) und Sabrina Dübel (Damen) an. Jens Wirthmann erreichte trotz seines Trainingsmangels mit 567 Ringen ein gutes Ergebnis, das aber trotzdem nur für Rangsieben in der Herrenklasse reichte. 

Bis zum Treppchenplatz fehlten ihm sieben Ringe. Robert Hesse konnte nicht an seine letzten Turnierergebnisse anknüpfen und erreichte mit 557 Ringen Platz sechs in der Klasse Herren Ü55.

Quintett kämpft um Damen-Spitzenplatz

Bei den Damen zeigte sich im Laufe des Wettkampfs eine starke Konkurrenz. So lagen nach dem ersten Durchgang insgesamt fünf Frauen mit nur wenigen Ringen Unterschied auf den vorderen Plätzen, darunter die HSC-Schützin Dübel auf Rang zwei ringgleich mit einer weiteren Schützin. 

Im zweiten Durchgang zahlte sich dann Durchhaltevermögen und Konzentration aus, so dass Dübel mit insgesamt 562 Ringen ihre Trainingsleistung bestätigen und sich mit Platz zwei den Vizemeistertitel sicherte. Auf dem dritten Platz kam Pia Reske vom BSC Oberhausen. 

Siegerin wurde Alina Nils von der BSG Kiel. In der Mannschaftswertung erreichten Wirthmann, Hesse und Dübel Platz fünf (1886) von insgesamt 15 Teams. Zum Abschluss stand Peter Slotta in der Recurve-Herren-Ü55-Klasse an der Schießlinie und belegte mit 536 Ringen den fünften Platz.

Lesen Sie auch in unserem Lokalsport-Ressort:

Dieser Rhyneraner wechselt in die Regionalliga

Warum Vincent Sohmanns Rückkehr nach Dessau nicht optimal verläuft

Warum es für die Eisbären jetzt ganz eng wird

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare