SG Bockum-Hövel verstärkt Kader in Breite und Qualität

+
Zahlreiche Neuzugänge verzeichnet Fußball-Bezirksligist SG Bockum-Hövel: (hinten von links) Trainer Markus Matzelle, Steven Farchmin, Michael Mryka, Andre Nillies, Mike Taeger, Matthias Böings und Trainer Stefan Küritz; (vorne von links) Thomas Wilczek, Kerim Isiktekim, Fabian Düser, Simon Peper und Pirmin Langenkämper.

Hamm - Mit gleich zehn Neuzugängen beginnt die SG Bockum-Hövel die Vorbereitung auf die kommende Fußball-Bezirksliga-Saison. Nachdem die Sport-Gemeinschaft in der vergangenen Spielzeit ein Auf und Ab erlebte, zu Beginn der Rückrunde nach oben blickte, um einige Niederlagen später aufpassen zu müssen, nicht in Abstiegsgefahr zu geraten, will man nun mehr Konstanz ins eigene Spiel bekommen.

„Wir haben den Kader vergrößert, nicht nur von der Anzahl der Spieler, sondern auch qualitativ“, ist SG-Trainer Markus Matzelle mit seinem Aufgebot zufrieden und blickt optimistisch auf die am 9. August beginnende Saison. „Ich denke, dass wir einen Kader zusammen haben, der im oberen Drittel der Tabelle mitspielen kann. Voraussetzungen sind, dass die Spieler weitestgehend gesund bleiben und jeder das bringt, was er imstande ist zu leisten.“

Neben dem bereits bekannten Weggang von Dennis Steinke, der zum TuS Wiescherhöfen zurückkehrt, musste die SG kurzfristig noch den Abgang von Bünyamin Uysal (Ziel unbekannt) verkraften. Somit kam der bereits zugesagte Wechsel seines Bruders Ismail vom TSC Hamm zu den Bockum-Hövelern auch nicht mehr zustande.

Dafür hat die Sport-Gemeinschaft 2013 mit Thomas Wilczek (SVF Herringen) und Heimkehrer Steven Farchmin (SV Herbern) zwei starke Offensivkräfte ins Adolf-Brühl-Stadion gelockt. „Wir wollen nächste Saison offensiver agieren und haben jetzt Leute dabei, die für Tore verantwortlich waren“, so Matzelle. Mit Fabian Düser (SVF Herringen) Kerim Isiktekim (TSC Hamm) sowie Michael Mryka und Simon Peper (beide TuS Wiescherhöfen) wurden gestandene Bezirksligaakteure verpflichtet, die im Mittelfeld flexibel einsetzbar sind. „Wir haben Spieler geholt, die untereinander bekannt gewesen sind und die auch Führungsrollen übernehmen können. Und den anderen Spielern trauen wir den Sprung zu“, spricht Markus Matzelle Mike Taeger, Pirmin Langenkämper und Andre Nillies aus der SG-Jugend an. Hinzu kommt mit Matthias Böings (zweite Mannschaft) ein erfahrener Torwart, der jahrelang die Nummer eins in Bockum-Hövel war.

Als Favoriten auf die Meisterschaft sieht man bei der SG die Spitzenmannschaften der vergangenen Saison sowie die SpVg Beckum. Um Westfalia Rhynern II, TuS Germania Lohauserholz, RW Westönnen oder den SV Drensteinfurt anzugreifen, wird nun bis zu fünfmal in der Woche auf dem Zechenplatz trainiert, weil der Umbau des Adolf-Brühl-Stadions derzeit auf Hochtouren läuft. „Der Kunstrasenplatz ist nicht nur für die Jugend eine tolle Sache. Dadurch nehmen auch andere Spieler eher den Schritt nach Bockum-Hövel wahr“, ist sich SG-Coach Markus Matzelle sicher.

Nach einem Freundschaftsspiel beim A-Kreisligisten VfL Mark (16. Juli) nimmt die SG Bockum-Hövel an den Turnieren des SVF Herringen (18. bis 24. Juli) und des TuS Wiescherhöfen (25. Juli bis 1. August) teil. Nach der ersten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene beim TuS Alteheide (2. August), richtet die Sport-Gemeinschaft dann den Nordlippe-Cup vom 3. bis 8. August an der Dörholtstraße in Bockum aus. - St

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare