Hammer Eishockey-Oberligist

Bittere Niederlage für Hammer Eisbären in Neuss

+
Eine bittere Niederlage kassierten die Eisbären in Neuss.

NEUSS -  Die Negativserie der Hammer Eisbären ist auch beim Tabellen-Vorletzten nicht gerissen. Mit 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1) nach Verlängerung verlor der Eishockey-Oberligist beim Neusser EV und brachte so nur einen statt der erhofften drei Punkte mit. „Wenn man nicht bereit ist, mit der richtigen Einstellung ins Spiel zu gehen, dann verliert man auch hier“, war Trainer Daniel Galonska stocksauer.

Schon im ersten Drittel taten sich die Eisbären extrem schwer, den Offensivaktionen mangelte es an Tempo und Durchschlagskraft. Folglich lagen die gut konternden Gastgeber nach Treffern von Dietrich (2.) und Bleyer (11.) nach 20 Minuten sogar vorne, Myles Mitchell war lediglich zwischenzeitlich der Ausgleich gelungen (8.).

Eine laute Ansprache von Galonska in der Pause und die Umstellung von vier auf drei Reihen zeigten Wirkung: Die Aktionen der Hammer wurden flüssiger und zielstrebiger. Ab Mitte des zweiten Abschnitts erarbeiteten sich die Eisbären ein deutliches Übergewicht gegen zunehmend ruppiger zu Werke gehende Gastgeber. So kassierte Riefers nach einem Faustschlag gegen Dino Gombar eine Spieldauer-Disziplinarstrafe. Aus ihrer Überlegenheit schlugen die Hammer aber nur einmal durch Ibrahim Weißleder Kapital (35.), ansonsten machte der Neusser Schlussmann Ken Passmann zahlreiche Chancen der Hammer zunichte.

Das galt auch für das Schlussdrittel, in dem Karl Jasik die Gäste zwar in Führung brachte (42.). Doch kurz darauf glich Rüwald für die Rheinländer aus. Es sollte beim 3:3 bleiben – und in der Verlängerung noch dicker kommen für die Eisbären: Bleyers Schuss ließ Thomas Mende unglücklich passieren, die bittere Niederlage der Hammer war perfekt. - WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare