Kanu-WM in Deep Creek

Bittere Enttäuschung für Sebastian Schubert

+

HAMM - Sebastian Schubert hat bei der Weltmeisterschaft in Deep Creek, USA, eine Medaille deutlich verpasst. Im Finallauf, den er als Zweitschnellster des Halbfinals als einziger Deutscher erreicht hatte, bekam der Hammer Kanut eine Strafe von 50 Sekunden aufgebrummt – viel zu viel, um der französischen Medaillen-Übermacht noch etwas entgegen zu setzen.

Den Titel sicherte sich Boris Neveu vor seinen Landsmännern Sebastien Combot und Mathieu Biazizzo. 50 Sekunden in einem sonst fehlerfreien Lauf: Die Geste von Sebastian Schubert nach Passieren des letzten Tores war eine einzige Frage: „Was ist los?“ sollte seine Handbewegung ausdrücken.

Nach Ansicht der Richter hatte der 27-Jährige ein Tor nicht vollständig passiert. Zwischenzeitlich ist Sebastian Schubert Neunter mit einer Zeit von 154,15 Sekunden und 52,54 Sekunden Rückstand auf Neveu. - kab

Lesen Sie zum Thema auch:

- Schubert steht im WM-Finale in Deep Creek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare