Nur 1:1 zwischen SG Bockum-Hövel und TSC Hamm

+
Bockum-Hövels Dominik Orlowski wird von Bouaid vom TSC Hamm, attackiert.

Hamm - Schiedlich und friedlich mit 1:1 (1:1) trennten sich die Tabellennachbarn SG Bockum-Hövel und TSC Hamm im Lokalderby. Ein Ergebnis, mit dem beide Trainer gut leben können, doch ein wenig den vergebenen Chancen nachtrauerten.

„Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit einen guten Ball gespielt und hätten das Ding einfahren müssen“, so TSC-Coach Erdal Akyüz. „Vier Punkte aus den letzten beiden Spielen sind gut. Jetzt müssen wir nur noch etwas aus Lohauserholz mitnehmen und können beruhigt in die Winterpause gehen.“

Bei der Sportgemeinschaft hatte das Trainerduo Stefan Küritz und Markus Matzelle die Mannschaft im Vergleich zu den teilweise schwachen Auftritten der vergangenen Wochen auf einigen Positionen verändert und dabei sogar arrivierte Stammkräfte vorerst auf die Bank gesetzt. Im ersten Spiel auf dem neuen Kunstrasenplatz im Adolf-Brühl-Stadion war es jedoch der Türkische SC, der in Person von Vadim Baumbach den ersten Warnschuss abgab (2.). Die Gastgeber zeigten sich in einer laufintensiven Begegnung engagiert, hatten zu Beginn aber Schwierigkeiten, sich klare Abschlüsse herauszuspielen. Die Schüsse von Michael Mryka (7.) und Kerim Isiktekin (14.) landeten deutlich über dem TSC-Kasten.

Der TSC ließ der Sport-Gemeinschaft wenige Räume, stand diszipliniert in der Defensive und schaltete bei Ballgewinn schnell über seine technisch starken und schnellen Spieler um. Aykan Sahin bediente bei einem Konter Abdullah Sahin, der das Tor von Matthias Böings knapp verfehlte (19.). Der erste Treffer der Partie gelang jedoch den Hausherren. Pirmin Langenkämper legte für Thomas Wilczek auf, der aus halbrechter Position zum 1:0 einschoss (35.).

„Vor dem Bockum-Höveler Tor haben wir eine Druckphase. Doch es ist gut, dass wir so prompt geantwortet haben“, sprach Erdal Akyüz den schnellen Ausgleich an. Der angeschlagene Torjäger Abdullah Sahin dribbelte am gegnerischen Strafraum zwei SG-Akteure aus und schloss mit einem platzierten Flachschuss zum 1:1 ab (40.).

Auch nach der Halbzeitpause bekämpften sich beide Mannschaften über weite Strecken im Mittelfeld. Der gute Schiedsrichter Chris Nielinger (Bergkamen) hatte mit der fairen Partie keine Mühe und pfiff lieber etwas kleinlich, um erst gar keine Hektik aufkommen zu lassen. Erst in der Schlussviertelstunde bekamen die knapp 150 Zuschauer wieder Strafraumszenen zu sehen, als TSC-Kapitän Emir Bajric einen Schuss von Marc-Andre Wohlrath mit dem Kopf klärte und Keeper Fatih Tas den nachfolgenden Kopfball von Dominik Orlowski parierte (75.). Auf der anderen Seite glänzte SG-Schlussmann Böings bei einem Schuss von Ümit Marankoz (77.) und fünf Minuten später lief Tolga Özen nach einem Ballverlust von Orlowski alleine auf das Bockum-Höveler Tor zu, zielte aber knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz vor dem Abpfiff hatten die Gastgeber noch einmal die große Chance auf den Sieg, doch mit etwas Glück wehrte Tas einen satten Schuss aus kurzer Distanz von Steven Farchmin im Nachfassen ab (88.). „Von den Chancen her war es über 90 Minuten ausgeglichen, so dass das Ergebnis in Ordnung geht“, erklärte SG-Trainer Markus Matzelle. „Ich habe bei der Mannschaft eine Verbesserung gesehen, würde mich aber freuen, wenn wir noch mehr Akzente nach vorne setzen. Heute mussten wir schauen, dass wir einen so spielstarken Gegner erstmal in der Defensive im Griff haben.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare