1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Bezirksliga-Derby in Heessen: Trainer erwarten Kampf und Leidenschaft

Erstellt:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

Justin Wojciech (links) steht dem TuS Lohauserholz im Derby nicht zur Verfügung.
Justin Wojciech (links) steht dem TuS Lohauserholz im Derby nicht zur Verfügung. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Das erste Hammer Derby der Saison 22/23 in der Fußball-Bezirksliga (7) steht am am Sonntag (15.15 Uhr, Marienstadion) an – wobei Gastgeber SVE Heessen und der TuS Germania Lohauserholz sehr ordentlich in die Saison gestartet sind.

Hamm - Die Gäste veredelten ihr 0:0 zum Start in Beelen durch den 3:2-Heimerfolg gegen Westönnen, der SVE kam nach dem 5:0 zum Auftakt gegen Oestinghausen zu einem 1:1 in Hilbeck.

„Es ist ein Derby, und davon gibt es in der Bezirksliga 7 ja nicht mehr allzu viele. Kampf, Leidenschaft, Wille, Motivation – das sind die Schlagworte zu diesem Spiel“, sagt TuS-Trainer Marco Liedtke, der hofft, dass sein Team die positive Energie aus dem Westönnen-Spiel über das Abschlusstraining bis in die Partie am Sonntag mitnehmen wird. „Schließlich treffen wir auf einen top-trainierten und qualitativ gut besetzten Gastgeber, der nicht vergleichbar ist mit dem der vergangenen Saison, weil Heessen da personell große Probleme hatte.“

Lohauserholz ohne Strecker, Wojciech und Sulaiman

Verzichten muss Liedtke auf Eric Strecker (krank) und Justin Wojciech (privat verhindert). Auch Torhüter Rayan Sulaiman fehlt. Wieder dabei ist Markus Betke nach der Gelb-Rot-Sperre.

Bis zu acht Spieler, rechnet SVE-Spielertrainer Rouven Meschede vor, könnten ihm am Sonntag fehlen: Hicham Bouaid absolviert ein Auslandssemester, Simon Schliewe und Haris Kharic machen Urlaub, Nico Schiller muss arbeiten, Torhüter Jannik Meeß sowie Dominik Giffey, Dennis Gutsche und Yunus Kämper sind angeschlagen oder verletzt. „Aber wir nehmen es so, wie es ist, werden uns gut auf Lohauserholz einstellen und gewinnen – egal mit wem. Es sind immer schöne Spiele, mit viel Kampf und Leidenschaft drin. Ich mag den Verein, aber die Punkte sollen bei uns bleiben.“

Auch interessant

Kommentare