Bockum-Hövels Siegesserie reißt im Bezirksliga-Derby

+
Nur selten konnten sich die Bockum-Höveler so gut in Szene setzen wie hier Marc Wohlrath, der Wiescherhöfens Jan Greitemeier ins Leere rutschen ließ.

Hamm - Mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden beim TuS Wiescherhöfen ist die Siegesserie der SG Bockum-Hövel nach zuvor sechs Erfolgen in Serie gerissen. Dennoch darf sich die Sport Gemeinschaft am kommenden Sonntag auf ein echtes Bezirksliga-Spitzenspiel gegen die SpVg Beckum freuen, die den TSC Hamm mit 3:1 besiegte und nun fünf Zähler vor der SG liegt.

Auch Bockum-Hövels Trainer Markus Matzelle war nach dem Schlusspfiff nicht gänzlich unzufrieden. „Generell war es heute ein schlechtes Spiel. Aber nach sechs Siegen muss der Mannschaft auch einmal so ein Spiel erlaubt sein. Am Ende geht das Ergebnis in Ordnung.“

Vor 150 Zuschauern in der TuS-Kampfbahn an der Wielandstraße zeigten sich beide Mannschaften engagiert und lauffreudig, wobei die Gäste die Wiescherhöfener etwas früher attackierten. Klare Torchancen blieben in der ersten Halbzeit allerdings komplett aus, denn beide Mannschaften rieben sich im Mittelfeld in Zweikämpfen auf und neutralisierten sich. Häufig wechselnder Ballbesitz und nicht ankommende Pässe in die Spitze sorgten für eine über weite Strecken zerfahrene Partie, in der Michael Mryka für die SG (23.) und Andre Budde für den TuS (36.) die einzigen harmlosen Torschüsse abgaben.

Der Tabellenzweite aus Bockum-Hövel war bemüht, das Spiel breit anzulegen und sich über Verlagerungen auf die Außenpositionen in den gegnerischen Strafraum zu kombinieren. Die Grün-Weißen agierten häufiger mit langen Pässen in die Spitze auf Andre Budde oder den nachrückenden Dennis Steinke, doch auf beiden Seiten standen die Abwehrreihen kompakt und machten keine entscheidenden Fehler, die zu Gelegenheiten führten.

„Es war ein verteiltes Spiel, in dem beide Mannschaften versucht haben, nach vorne zu spielen“, bilanzierte Markus Matzelle. „Wir haben nach dem frühen Verlust von Steven Farchmin spielerisch den Faden verloren.“

Doch auch bei den Wiescherhöfenern musste Spielertrainer Steven Degelmann, bei dem eine alte muskuläre Verletzung wieder aufbrach, noch in der ersten Hälfte das Feld verlassen. „Es war aber schön zu sehen, dass es auch ohne mich gut lief und wir die klar bessere Mannschaft mit der besseren Spielanlage waren.“

Gleich die erste zwingende Chance nutzte der TuS zur Führung. Eine abgefälschte Flanke von Jan Behnke landete über Rachid Souita bei Andre Budde, und der Torjäger ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und überwand SG-Keeper Stefan Küritz zum 1:0 (60.). Bockum-Hövel riskierte nun mehr. Vor allem Krim Isiktekim schaltete sich immer mehr in die Offensivaktionen der Sport-Gemeinschaft ein. Daniel Wieland verzog aus halbrechter Position (63.) und auch ein Fallrückzieher von Mirko Müller ging knapp am Kasten von Marco Behrend vorbei (73.). Der TuS Wiescherhöfen erhielt in der Schlussphase Räume zum Kontern, sorgte bei Chancen des eingewechselten Omar Hussein (77.) oder von Dennis Steinke (79.) aber nicht für die Entscheidung. So durfte sich die SG eine Minute vor dem Ende noch über den Ausgleich freuen, als Marc-Andre Wohlrath einen Freistoß von Isiktekim zum 1:1 einköpfte (89.).

„Aus dem Spiel heraus haben wir super verteidigt“, lobte Steven Degelmann sein Team. „So hat Bockum-Hövel durch eine Standardsituation noch glücklich einen Punkt mitgenommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare