HSV-Reserve rutscht auf den letzten Tabellenplatz ab

+
Die HSV II verlor deutlich gegen Haltern.

Hamm - Die Hammer SpVg II schaffte es auch mit kräftiger Unterstützung aus dem Oberliga-Kader nicht, aus dem Landesliga-Tabellenkeller herauszukommen. Gegen den TuS Haltern unterlag das Team von Sebastian Brzezon trotz sechs Spielern aus der ersten Mannschaft verdient mit 1:4 (0:1) und rutschte auf den letzten Platz ab.

Die Partie begann denkbar ungünstig für die HSV, denn bereits in der vierten Minute erwies Haris Kahric seiner Truppe einen Bärendienst. Der Innenverteidiger ließ sich gegen Fabio Sardini zu einer Tätlichkeit hinreißen und wurde von Schiedsrichter Marian Zabell (Dortmund) vom Platz gestellt. Zu zehnt musste sich die HSV-Hintermannschaft neu sortieren und so kam Haltern relativ leicht zu Chancen. Zunächst legte Sardini einen Ball knapp am langen Pfosten vorbei (12.), bevor André Kreuz es acht Minuten später besser machte. Tobias Krakor im HSV-Tor parierte zwar noch gegen Jan Trampe, gegen den Nachschuss von Kreuz war der Keeper allerdings machtlos.

„Die frühe Rote Karte war der Knackpunkt, danach musst du dich erst neu ordnen. Das ist schon sehr frustrierend und enttäuschend, gerade mit der großen Hilfe von oben“, war Brzezon bedient, denn von der erhofften Überlegenheit der HSV war nichts zu sehen. „Gleich sechs Mann sind von oben gekommen, und man hat nicht gemerkt, dass wir klar besser sind. Da kann sich jeder selbst ein Urteil drüber bilden“, meinte Brzezon.

Auch als Trampe nach rüdem Foul gegen Mücahit Tunc, der daraufhin nicht mehr weiterspielen konnte, ebenfalls Rot sah, waren die Gäste galliger und taktisch stärker. Zwar stellte Demir kurz nach dem 2:0 durch Andre Koch aus stark abseitsverdächtiger Position den alten Abstand wieder her (50./54.), doch danach war offensiv nicht mehr viel zu sehen von den Hammern.

Stattdessen nutzten die Halterner ihre wenigen Chancen im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt aus. Nach einem langen Ball markierte Koch mit seinem zweiten Treffer das vorentscheidende 3:1 (67.), und als Kurtovic nach einem taktischen Foul gegen Florian Fricke mit Gelb-Rot ebenfalls vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, war die Gegenwehr der Hausherren endgültig gebrochen. Koch legte mit seinem dritten Treffer zum 1:4-Endstand nach (76.).

„Mit neun Mann haben wir nicht mithalten können. Haltern war spritziger und spielerisch besser, auch wenn das Ergebnis vielleicht zu hoch ausgefallen ist. Ich hätte mir heute einen Punkt gewünscht, abgerechnet wird aber zum Schluss. Wir haben schon gesehen, dass wir am letzten Spieltag die Klasse halten können“, gab sich Brzezon trotz der Pleite kämpferisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare