2. Basketball-Regionalliga

Trainer Ivan Rosic verlängert bei den HammStars bis 2022

+
Bis 2022 ein Duo bei den HammStars: Sportdirektor Markus Schwennecker (links) und Trainer Ivan Rosic.

Überraschend früh und überraschend langfristig haben die TuS 59 HammStars in einer wichtigen Personalie die Weichen für die Zukunft gestellt. Headcoach Ivan Rosic bleibt dem Klub aus der 2. Basketball-Regionalliga bis 2022 erhalten. Das gaben Sportdirektor Markus Schwennecker und der Trainer bekannt.

Hamm - In der vergangenen Saison, seiner ersten bei den HammStars, hatte Rosic das Team zum Meistertitel in der Oberliga und damit zum Aufstieg geführt. Damals erzielten die Verantwortlichen und der Coach nach dem Titelgewinn Einigkeit über eine weitere Zusammenarbeit, fixierten diese aber gleich für zwei weitere Jahre. 

„Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison hatten wir die Aufgabe, einmal alles zu analysieren und erst dann die Weichen für die Zukunft zu stellen. Diese Saison haben wir gesehen, wo wir stehen und können viel früher in die Planung gehen. Der erste Schritt ist Planungssicherheit auf dem Trainerposten. Die ist jetzt bis 2022 gegeben“, verdeutlichte Rosic, dessen Team in seiner Premierensaison in der 2. Regionalliga fünf Partien vor Schluss auf dem vierten Rang liegt. 

„Wir sind als Aufsteiger nur einen Sieg vom zweiten Tabellenplatz entfernt. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, betonte der Werner. Ab sofort würden die Gespräche mit den Spielern über einen möglichen Verbleib in Hamm geführt.

Trainer Rosic: HammStars "eine Herzensangelegenheit"

Für ihn selbst sei die Tätigkeit „eine Herzensangelegenheit.“ Dass der als extrem ehrgeizig geltende Rosic, der bei seinen vorherigen Stationen meist um Aufstiege mitspielte, Hamm im Falle von ausbleibenden Entwicklungen schon vor 2022 verlassen könnte, fürchtet Schwennecker nicht. „Das ganze Umfeld muss ja mitwachsen, und das weiß Ivan auch. Im Moment sieht es eher so aus, dass wir schneller vorankommen als wir dies geplant oder vermutet hatten“, sagte der Sportdirektor.

In den kommenden knapp drei Jahren soll Rosic sich auch mehr als bislang in die Nachwuchsarbeit der Abteilung einbringen. „Wichtig ist, zu verstehen, dass Ivan nicht nur Headcoach der ersten Mannschaft, sondern der gesamten Basketballabteilung ist. Darum wird es noch verstärkter die Abstimmung mit den Trainern der zweiten Mannschaft und den Jugendteams geben“, erläuterte Schwennecker. Die Feinheiten, inwieweit Rosic sich vor allem von der U 12 bis zur U 16 engagieren wird, seien noch zu besprechen. 

Allerdings deutete Schwennecker an, dass besonders der jüngere Nachwuchs stärker in den Fokus rücken soll. „Unser Konzept sieht vor, dass die Akteure von unten heraus mit den notwendigen Grundlagen entwickelt werden, um sie in drei, vier Jahren bei den Senioren eingliedern zu können“, erklärte er.

Sieg und vorzeitige Aufstiegsfeier der TuS 59 HammStars

Sportdirektor Schwennecker: 1. Regionalliga bleibt das Ziel

Bei der Verlängerung mit Rosic im vergangenen Jahr hatten die HammStars ausgerufen, bis 2020 möglichst in die 1. Regionalliga aufsteigen zu wollen. Nunmehr liegt der Fokus für Schwennecker auch darauf, langfristig eine Mannschaft aufzubauen. „Der Anspruch bleibt das Projekt 2020. Aber man kann einen Aufstieg eben nicht planen. Wir wollen uns so aufstellen, dass wir den Sprung im nächsten Jahr schaffen können. Ich würde aber auch gern eine Mannschaft entwickeln, mit der wir in den nächsten zwei, drei Jahren arbeiten können“, unterstrich der ehemalige Schiedsrichter.

Kurzfristige Wechsel von Leistungsträgern, wie zum Jahreswechsel von Haris Genjac und Lukas Kazlauskas in die 1. Regionalliga Nord, sollen möglichst nicht mehr vorkommen. „Aus meiner Sicht müssen wir in die 1. Regionalliga, weil die 2. Regionalliga in gewisser Hinsicht ein Zwischending ist. Deswegen haben manche unserer Spieler auch Vereinbarungen mit Optionen bekommen. Wenn sie Angebote aus der höheren Klasse erhalten, können wir sie nicht halten. Fakt ist aber, wir wollen in Zukunft während der Saison keine Änderungen mehr vornehmen, sondern eine Mannschaft haben, die am 15. August in die Halle geht und die Saison durchspielt – es sei denn, es liegen gravierende Verletzungen vor“, machte Schwennecker, der den Hauptverein mit einbeziehen will, klar. 

Rosic fügte hinzu: „Wir werden jetzt mit Hochdruck daran arbeiten, eine gute Mannschaft aufzustellen, die nächste Saison um die vorderen Plätze spielt. Wenn dabei ein Aufstieg herausspringt, werden wir nichts dagegen haben.“

Basketball 2. Regionalliga: TuS 59 HammStars – BSV Wulfen 107:115

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare