2. Basketball-Regionalliga

Dieser Youngster kehrt zu den HammStars zurück

+
Jason Fabek ist ab sofort wieder für die TuS 59 HammStars spielberechtigt. Der Youngster kehrt von der BG Dorsten zurück.

Die TuS 59 HammStars erhalten eine zusätzliche personelle Alternative. Der Aufsteiger in die 2. Basketball-Regionalliga kann ab sofort wieder auf einen Leistungsträger aus der vergangenen Saison bauen, der sich nach dem Oberliga-Titel in Richtung BG Dorsten verabschiedet hatte.

Hamm - Mit drei Siegen aus vier Partien ist die Bilanz der TuS 59 HammStars in der 2. Basketball-Regionalliga ordentlich – zumal für einen Aufsteiger. Vor dem Auswärtsspiel beim TSVE Bielefeld am Samstag (18 Uhr) verbessern sich die Aussichten von Headcoach Ivan Rosic aber weiter, weil er mit Jason Fabek (Foto) eine zusätzliche personelle Alternative erhält.

Der Youngster war nach der vergangenen Saison, in der er als 17-Jähriger einer der Garanten für den Oberliga-Meistertitel der HammStars gewesen war, zu seinem Ex-Klub BG Dorsten in die 1. Regionalliga zurückgekehrt. Weil es für ihn im Ruhrgebiet aber nicht nach Wunsch lief, schließt sich Fabek, Sohn des früheren Hammer Teammanagers Frank Fabek, jetzt wieder der Mannschaft von Rosic an. Der Verein strebt an, mit ihm über die laufende Saison hinaus zu arbeiten.

Fabek bereits wieder im Training bei den HammStars

Schon seit Mittwoch vergangener Woche hatte er wieder bei den Hammern mittrainiert, saß zudem beim 89:64-Erfolg über die Iserlohn Kangaroos II am vergangenen Samstag in der Märkischen Sporthalle auf der Tribüne. Sportdirektor Markus Schwennecker bestätigte den Transfer gestern – und damit auch, dass Fabek bereits in Bielefeld zum Einsatz kommen könnte. „Wir haben damit einen weiteren jungen Spieler. Er will das Ziel verfolgen, mit uns in die 1. Regionalliga zu gehen“, sagt Rosic.

Basketball 2. Regionalliga: TuS 59 HammStars – TuS Iserlohn Kangaroos 2

Die bisherige Bilanz der Bielefelder ist genau umgekehrt zu der ihrer morgigen Gäste: Der TSVE hat bei drei Niederlagen erst einen Sieg auf dem Konto und liegt auf dem zehnten Tabellenrang. Davon lässt sich beim Drittplatzierten aus Hamm aber niemand blenden, wie der Trainer versichert. „Alle Teams sind zuhause sehr gefährlich“, so Rosic, der die HammStars folglich nicht in der Favoritenrolle sieht. 

Trainer Ivan Rosic: Auswärtsspiele oft "kritisch"

„Der Knackpunkt in dieser Saison ist, dass die Mannschaften ihre Heimspiele immer souverän lösen. Aber auswärts ist es kritisch“, ergänzt der Werner. Als Beleg dient ihm der knappe 76:71-Erfolg des unbezwungenen Spitzenreiters BSV Wulfen in Bielefeld vor der Herbstpause. Zudem verfügen die Ostwestfalen mit Robin Richter und Bastian Landgraf über höherklassig erprobte Akteure.

An der Bedeutung der Partie lässt Rosic jedenfalls keinen Zweifel aufkommen. Er hält sie – gepaart mit dem Spiel gegen Barop am Wochenende darauf – für richtungweisend: „Das sind für uns die Wochen der Wahrheit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare