HammStars setzen ihre Erfolgsserie auch in Langendreer fort: 80:40

+
Kein Favoritensturz: Kevin Donahue und die TuS 59 HammStars siegen auch in Langendreer.

Bochum - Elftes Spiel, elfter Sieg. Und dass der am Ende so deutlich ausfiel, damit hatten selbst die Gäste nicht gerechnet. Basketball-Oberliga-Spitzenreiter TuS 59 HammStars setzte sich gestern Abend beim Tabellendritten BC Langendreer überraschend klar mit 80:40 (19:10, 17:11, 26:7, 18:12) durch und marschiert weiter mit Riesenschritten der Regionalliga entgegen.

„Das war eine sehr souveräne Vorstellung der Mannschaft“, freute sich Teammanager Frank Fabek über den Auftritt des Tabellenführers. „Der Sieg war zu keiner Phase gefährdet.“

Schon früh setzten sich die Hammer, die auf die Langzeitverletzten Lukas Plattfaut und Jakub Golebiewski verzichten mussten, mit 12:4 ab. Nur einmal, zu Beginn des zweiten Viertels, kamen die Bochumer (19:16) noch einmal heran, doch dann setzten sich die Gäste mit einem Zwischenspurt sehr deutlich ab. „Danach mussten wir uns weniger Sorgen machen als im Vorfeld dieser Partie“, schmunzelte der Manager. Dabei lief es für den TuS 59 Hamm diesmal auf den Außenpositionen nicht so gut wie gewohnt. „Unser Trainer Ivan Rosic hat aber taktisch klug umgestellt, die Jungs haben schnell den Weg zum Korb gesucht und dabei auch die Fouls gezogen“, berichtete Fabek. Der stellte besonders die Leistung von Mika Assor heraus, der mit 19 Punkten eine überragende Partie spielte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare