Fußball

Auch Jeffrey Malcherek verlässt Rhynern Richtung Regionalliga

+
Jeffrey Malcherek (links) stand in der abgebrochenen Oberliga-Saison in 16 Spielen für Rhynern auf dem Platz.

Der SV Westfalia Rhynern muss den Verlust eines weiteren Innenverteidigers verkraften.

Hamm - Nach Patrick Polk, den es zum Regionalligisten SV Lippstadt 08 zieht, wird auch Jeffrey Malcherek den Fußball-Oberligisten aus dem Hammer Süden verlassen.

Der 23-Jährige, der erst im vergangenen Jahr vom Westfalenligisten Lüner SV an den Papenloh gewechselt war und sich dortsofort zu einer festen Größe entwickelt hatte, wird aus Studiengründen seinen Lebensmittelpunkt nach Bochum verlegen und sich dem ebenfalls in der Regionalliga spielenden VfB Homberg in Duisburg anschließen. „Menschlich und sportlich ist das ein herber Verlust für uns“, gibt Andreas Kersting, der Sportliche Leiter der Westfalia, ehrlich zu.

Die Rhyneraner Verantwortlichen sind aber zuversichtlich, die beiden Abgänge auffangen zu können. So ist Innenverteidiger Tim Neumann nach seiner langen Verletzungspause wieder topfit. Und Marvin Joswig, der im vergangenen Sommer aus Lippstadt nach Rhynern gewechselt war und jetzt seinen Vertrag am Papenloh verlängert hat, fühlt sich in der zentralen Abwehrposition deutlich wohler als auf der linken Seite, wo er in der kürzlich abgebrochenen Saison meist zum Einsatz gekommen war. „Von daher sind wir da ganz gut aufgestellt. Aber wir werden trotzdem schauen, was wir machen können und ob wir noch einen Innenverteidiger neu dazu holen werden“, so Kersting.

Vier Vertragsverlängerungen

Neben dem Abgang von Malcherek hatte der Sportliche Leiter aber auch – inklusive der Zusage von Joswig – vier Vertragsverlängerungen zu vermelden. So werden der vor zwei Jahren von DJK Hordel zur Westfalia gekommene Christopher Stöhr, der ebenfalls schon einige Male in der Innenverteidigung ausgeholfen hatte und dort genauso gerne spielt wie im defensiven Mittelfeld, der aus der eigenen Jugend stammende Ersatzkeeper Maximilian Eul und auch Kapitän Michael Wiese weiter das Rhyneraner Trikot überstreifen.

„Wir sind natürlich besonders froh darüber, dass unser Kapitän an Bord bleibt“, sagt Kersting. Wiese war im Sommer 2013 nach Rhynern gekommen, schloss sich in der Spielzeit 2015/16 RW Ahlen an, kam aber nach nur einer Saison zurück zur Westfalia und wird nun am Papenloh in sein siebtes Jahr gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare