ASV-Torhüter Dennis Doden: Ein Mann geht seinen Weg

+
Neu im ASV-Tor: Dennis Doden.

HAMM -  „Es macht keinen Sinn, einen bestimmten Torwart-Typ zu kopieren. Ich muss meinen eigenen Weg finden“, sagt ASV-Neuzugang Dennis Doden. Und der hat den gebürtigen Wilhelmshavener jetzt zum Handball-Zweitligisten nach Hamm geführt, denn dort sieht der Zweimeter-Mann seine sportliche Zukunft zwischen den Pfosten.

Für ihn ist das ein logischer Schritt. Bereits mit 17 Jahren gab Doden beim Wilhelmshavener HV sein Debüt in der 2. Liga, damals unter Trainer Klaus Dieter Petersen. „Der hat schon immer auf die Jugend gesetzt“, erklärt der Torwart. Genauso wie der TBV Lemgo, der ihn 2012 ins Lipperland holte. Dort sollte er in der Drittliga-Mannschaft spielen und mit den Erstligaspielern trainieren.

Als es bei den Bundesliga-Keepern nicht so lief, rückte Doden in der Spielzeit 2012/13 sogar für fünf Spiele in den Erstliga-Kader auf. Während er gegen die Rhein-Neckar Löwen, Hannover-Burgdorf, den Bergischen HC und den HSV Hamburg nur auf der Bank saß, durfte er in Flensburg über 60 Minuten als erster Mann ran. „Sowas kennt man eigentlich nur aus dem Fernsehen. Es war kein wichtiges Spiel, aber wir wurden von Beginn an ausgepfiffen“, erinnert sich der Neu-Hammer. „Das habe ich aber nicht als Beleidigung empfunden, sondern war für mich eine ganz besondere Motivation.“

Für Momente wie diese nimmt der heute 20-Jährige vieles in Kauf. In der 3. Liga hat er sich in der vorigen Saison in Lemgo durchgesetzt. „Das war mein Ziel, und das habe ich erreicht“, sagt er. „Jetzt will ich in der 2. Liga Fuß fassen.“ Dafür ist er zum ASV Hamm-Westfalen gewechselt, denn das Trainer-Paket Kay Rothenpieler und Thorsten Friedrich hat ihn überzeugt. „Kay ist ein absoluter Motivator und Thorsten als ehemaliger Erstliga-Torwart einer, von dem ich ganz viel lernen kann“, ist er sich sicher.

Am Samstag um 18 Uhr tritt Doden mit dem ASV zum zweiten Testspiel der Vorbereitungsphase beim Oberligisten TuS Volmetal in Hagen-Dahl an.

Mehr lesen Sie in der Samstagausgabe des Westfälischen Anzeigers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare