Handball

Erster Schritt zurück aus der Quarantäne für den ASV

ASV-Kapitän Jakob Schwabe ist froh, dass er am Mittwoch wieder trainieren darf.
+
ASV-Kapitän Jakob Schwabe ist froh, dass er am Mittwoch wieder trainieren darf.

Die Sporttasche ist gepackt: Nach zwei Wochen in Corona-Quarantäne kehren am Mittwoch die ersten Spieler des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen ins Mannschaftstraining zurück. „Ich bin froh, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Jakob Schwabe, der zu den Glücklichen gehört, die nach dem Auswärtsspiel in Dresden am 18. April von einer Infektion verschont geblieben sind.

Hamm - Die 14 Tage in Isolation haben sich für den ASV- Kapitän im Gegensatz zu manchem Mitspieler als erträglich erwiesen. „Ich habe den Vorteil, dass ich Platz im Haus mit Garten habe. Ich habe mir einen kleinen Kraftraum eingerichtet, in dem ich trainieren kann.“ Andere, wie Alex Rubino und Jan Pretzewofsky, die in einer Wohngemeinschaft zusammen leben, müssen ihre Quarantäne wesentlich beengter absitzen.

Online-Training für Herz und Kreislauf

Trainiert wurde zuletzt auf Distanz. Und online. „Da war unser Athletiktrainer Thomas Isdepski federführend“, sagt Schwabe. „Isi hat mit uns Übungen gemacht, damit Herz und Kreislauf nicht komplett runterfahren. Danach haben wir per Videokonferenz noch ‘zusammengesessen‘. Aber das ersetzt das normale Training nicht.“

Auch wenn die Tests bei ihm stets negativ geblieben sind, sieht Schwabe die Maßnahmen als richtig an. „Wir haben gesehen, wie schnell andere betroffen sein können. Das will man nicht – deshalb fiel mir das auch leichter“, sagt der Kreisläufer, der sich wundert, dass er trotz der zahlreichen Kontakte mit den Gegenspielern in Dresden als Abwehrspezialist vom Virus verschont geblieben ist. „Die Wege des Virus sind unerklärlich. Keiner weiß genau, wie es sich verbreitet.“

Vorbereitung auf das Dormagen-Spiel

Jetzt hat ihn der Handball-Alltag wieder. Und Stand heute auch bald der Spielbetrieb: „Wenn nichts mehr passiert, bereiten wir uns ab Mittwoch auf das Spiel gegen Dormagen in einer Woche vor“, bestätigt ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare