Handball

ASV fehlt die „maximale Konsequenz“

ASV-Trainer Michael Lerscht (Mitte) will mit seinen Spielern einige „sehr lehrreiche Szenen“ aus dem Lübeck-Spiel aufarbeiten.
+
ASV-Trainer Michael Lerscht (Mitte) will mit seinen Spielern einige „sehr lehrreiche Szenen“ aus dem Lübeck-Spiel aufarbeiten.

Im zweiten Spiel der Vorbereitung auf die 2. Handball-Bundesliga musste der ASV Hamm-Westfalen beim VfL Lübeck-Schwartau die erste Niederlage hinnehmen. Die Gäste unterlagen am Mittwochabend dem Ligakonkurrenten etwas unnötig mit 26:28 (12:13).

Hamm - Die Hammer legten in der Hansehalle los wie die Feuerwehr. Schnell führten sie mit 9:3 und hatten weitere klarste Torchancen, diesen Vorsprung auszubauen. „Da hat uns dann leider die maximale Konsequenz bei den Abschlüssen gefehlt“, sagte ASV-Trainer Michael Lerscht nach der Schlusssirene: „Wenn wir 14:4 führen, hätte sich Lübeck nicht beschweren dürfen. Unsere Geschwindigkeit war zu diesem Zeitpunkt richtig hoch“, freute sich der Coach über die Anfangsviertelstunde seines Teams. Die Gastgeber kämpften sich jedoch in das Spiel zurück und gingen über 10:10 (23.) mit 13:12 in die Halbzeit.

„Sehr lehrreiche Szenen“

Im zweiten Durchgang gelang es Lübeck, den Vorsprung auf drei Treffer auszubauen, doch der ASV kam immer wieder zurück und ging seinerseits erneut in Front (24:23/51.). Die Führung hielt jedoch nicht lange, denn die Gastgeber verteidigten nun aggressiver und erzielten drei Treffer in Folge. „Das darf natürlich nicht passieren. Insgesamt gab es für uns einige sehr lehrreiche Szenen, die wir im weiteren Verlauf des Trainingslagers und der Vorbereitung aufarbeiten werden“, so Lerscht.

Schon am Donnerstag steht um 19 Uhr mit dem Spiel gegen den Drittligisten TSV Altenholz der nächste Test für den ASV an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare