Handball

ASV Hamm-Westfalen bezwingt Erstligist HSG Nordhorn-Lingen

Jo-Gerrit Genz ASV Hamm-Westfalen Handball 2. Liga
+
Mit dem ASV erfolgreich in Nordhorn: Gerrit Genz.

Nur einen Test hatte Michael Lerscht, Trainer des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen seinen Spielern auf den Winter-Vorbereitungsplan geschrieben. Mit dem Tabellen-16. der 1. Bundesliga, der HSG Nordhorn-Lingen, hatte er allerdings einen Gegner ausgewählt, der seine Mannschaft vor eine schwere Aufgabe stellen sollte. Am Ende durfte der Coach mehr als zufrieden sein, denn sein Team erledigte den Job mit Bravour. 31:25 (14:11) hieß es am Ende der 60 temporeichen Minuten für den Zweitligisten, der zufrieden – und ohne Blessuren – die Heimreise antrat.

„Wir haben Vieles gut umgesetzt“, freute sich der ASV-Coach „Wir wollten eine starke Abwehr stellen, um in den Gegenstoß zu kommen. Das haben wir geschafft. Zudem haben alle Akteure ihre Einsatzzeiten bekommen.“

Lerscht sah von der Bank aus eine Hammer Mannschaft, die so konzentriert zu Werke ging, wie er sich das in der Liga auch erhofft. Ohne den weiter verletzt fehlenden Spielmacher Sören Südmeier boten die Hammer den Gastgebern von Beginn an mehr Gegenwehr als es diesen Recht war. Nach zehn Minuten und einer 5:2-Führung der Hammer nahm HSG-Coach Daniel Kubes bereits seine erste Auszeit – sichtlich unzufrieden.

Seine Miene sollte sich auch in der Folge nur selten aufhellen. Zwar kam NOrdhorn noch einmal zum 6:7 (15.) in die Nähe eines Unentschiedens, ansonsten dominierte aber überraschend der Gast das Geschehen auf der Platte.

Kluge Anspiele an den Kreis, sicher gesetzte Gegenstöße auf der einen Seite sowie eine funktionierende und bewegliche 6:0-Deckung auf der anderen nahmen dem Erstligisten die Freude am Spiel.

14:11 führte Hamm zur Pause – und baute diesen Vorsprung nach dem Wechsel zwischenzeitlich noch auf sieben Tore aus. Gegen eine Heimmannschaft, die es nun mit einer 3:2:1-Abwehr versuchte, dabei aber viele Lücken ließ, in die die Hammer stießen. So war die Partie bereits nach 51 Minuten (21:28) so gut wie entschieden. Erfolgreichste ASV-Schützen waren Gerrit Genz und Jan Brosch mit je sechs Treffern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare