1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

ASV: Glatter Sieg nach schwierigem Start gegen Dessau

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Starke Leistung: ASV-Kreisläufer Jan Brosch.
Starke Leistung: ASV-Kreisläufer Jan Brosch. © Reiner Mroß

Durchwachsene Vorstellung gegen Dessau: Nach einem klassischen Fehlstart musste Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen lange kämpfen, um die Punkte gegen den Dessau-Roßlauer HV vor 946 Zuschauern in der Westpress Arena zu behalten. Am Ende stand dann doch ein deutlicher ein 30:26 (16:18)-Erfolg.

Den Start in die Partie verschliefen die Gastgeber schlicht. Von der 6:0-Deckung der Dessauer geschickt gestört und zu technischen Fehlern provoziert, kam Hamm nur sehr schleppend in die Partie. Etliche Fehlpässe auf Seiten der Hausherren und vier Tempogegenstöße der Dessauer in den ersten sieben Minuten waren der Beweis für die Schwierigkeiten, die die taktische Auslegung des DRHV dem ASV bereitete - und ein deutlicher 1:5-Rückstand.

An dierer Hypothek hatte der ASV lange zu knabbern. Denn während sich Hamm in der Folge seine Tore schwer erarbeiten musste, war Dessau immer wieder über die Schnelle Mitte zur Stelle oder verschleppte das Tempo geschickt bis weit ins Zeitspiel hinein, um dann doch noch den Treffer zu setzen.

So wurde es ein zähes Ringen, das die Gastgeber nach 14 Minuten zwar erstmals mit dem 7:9 wieder auf Tuchfühlung brachte, doch sechs Minuten später lag der DRHV wieder mit vier Treffern vorn (10:14/20.). Erst Fabian Huesmann, Jan Brosch und Dani Baijens mit einer Dreierserie sorgten anschließend innerhalb kurzer Zeit für den Anschluss (14:15/22.). Dennoch verteidigte Dessau seinen Vorsprung bis zur Pause (16:18).

Nach der Pause dauerte es knapp vier Minuten, bis der erste Treffer fiel: Marian Orlowski verkürzte für den ASV zum 17:18. Hamm war wieder auf Tuchfühlung - und drei weitere Minuten später tatsächlich zurück in der Partie, als Fabian Huesmann das 20:20 gelang.

Doch die Wende war das nicht. Dessau, das seit der 20. Minute auf seinen Spielmacher und Ex-ASVer Vincent Sohmann verzichten musste (Schulterprobleme), legte erneut drei Treffer vor (20:23/44.) - wieder stand Hamm unter Zugzwang.

Und wieder kam die ASV-Mannschaft zurück: Huesmann per Siebenmeter und von Boenigk, Brosch sowie Pretzewofsky profitierten über Tempogegenstoß oder zweite Welle von der nun besser stehenden Defensive - erstmals in der Partie lag der ASV jetzt in Führung (24:23/48.).

Einmal gelang Dessau noch der Ausgleich, dann legte Hamm, nun vor allem im Abschluss entschlossener agierend, noch einmal drei Treffer zum 27:24 nach (51.) - die Ampel stand nun für die Hausherren auf grün.

Und Hamm fuhr die Partie anschließend sicher nach Hause - gegen einen Gast, dem in der Schlussphase die Kräfte schwanden. Bestes Beispiel: Yannick-Marcos Pust, der nach einem vergebenen Tempogegenstoß mit einem Wadenkrampf zusammensackte (58.).

Auch interessant

Kommentare