Handball

ASV besetzt die letzte Planstelle mit slowakischem Nationalspieler

ASV-Neuzugang Matej Mikita (links) mit Geschäftsführer Thomas Lammers.
+
ASV-Neuzugang Matej Mikita (links) mit Geschäftsführer Thomas Lammers.

Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen hat in seinem Kader für die Saison 2021/2022 die letzte Planstelle besetzt. 

Hamm - Drei Tage vor dem Start in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit verpflichtete der Neunte der vergangenen Saison den slowakischen Nationalspieler Matej Mikita vom französischen Erstligisten Chartres Metropole Handball für die noch unbesetzte Position im linken Rückraum.

„Wir hatten ihn tatsächlich nicht auf dem Zettel. Sein Berater hat uns auf ihn aufmerksam gemacht. Es ist wie im Fußball. Du musst nur sagen, was du suchst“, berichtet ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers, der sich am Montagnachmittag mit Mikita zur Vertragsunterzeichnung traf. Der 26-jährige Rechtshänder erhält beim ASV einen Kontrakt über zwei Jahre und wird sich die Position im linken Rückraum mit Marian Orlowski teilen, nachdem Nachwuchsmann David Spiekermann nach Ablauf der vergangenen Saison in die 3. Liga zur Ahlener SG wechselte.

„Nicht die Katze im Sack gekauft“

Bereits Ende Juni war Mikita bei einem Probetraining zu Gast in Hamm. „Man kauft schließlich nicht die Katze im Sack“, sagt Lammers, und: „Man kann dabei nicht alles zeigen, aber man hat gesehen, dass er Handball spielen kann. Und menschlich hat es auch gepasst.“ Englisch ist dabei die Umgangssprache, auch ein paar Brocken Deutsch sind dabei. Um die Handball-spezifischen Begriffe zu lernen, bleiben sieben Wochen Zeit.

Der Slowake ist nach dem niederländischen Nationalspieler Dani Baijens (TBV Lemgo), der sich die Rolle des Spielgestalters mit Sören Südmeier teilen soll, Tim Wieling (Rechtsaußen, TVB Stuttgart), Vladimir Bozic (Torhüter, Balingen), Alexander Reimann (Linksaußen, TBV Lemgo) und Alexander Engelhardt (Kreis, zuletzt Bregenz), der aus Personalnot bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison eingestiegen ist, der sechste Zugang bei den Westfalen. „Damit sind alle Stellen besetzt. Wenn alle fit bleiben, werden wir so die Vorbereitung bestreiten“, sagt Thomas Lammers. Mit dabei hat Trainer Michael Lerscht dann weitestgehend auch die neu verpflichteten Perspektivspieler aus der Zweiten, Noah Moussa (THW Kiel) und Lars Kooij (TM Tönder), außerdem Florian Schoeße, der aus dem Zweitliga-Kader aber zunächst wieder ins zweite Glied rücken soll. Lammers hofft zudem, dass der lange verletzte Sören Südmeier wieder mitmischen wird: „Als die anderen Spieler drei Wochen Urlaub gemacht haben, war er jeden Tag in der Arena. Seine Fortschritte sind vielversprechend.“

Mikita war auch in Ungarn aktiv

Matej Mikita ist mit seinen 26 Jahren ein bereits sehr erfahrener Spieler. Vor seinem Engagement in Chartre, spielt er in Ungarn. Mit den Franzosen, zuletzt Elfte in der ersten Liga, feierte Mikita in der Saison 2018/19 den Aufstieg und steuerte zu diesem 45 Tore bei. In den beiden Folgejahren kam er verletzungsbedingt nicht mehr häufig zum Einsatz. Am Montag wurde er vom Ärztestab des ASV medizinisch begutachtet. „Zufriedenstellend“, wie der Verein mitteilte.

„Mit Matej kommt ein sehr kompletter Spieler zu uns, der für mehr Torgefahr im Rückraum sorgen soll. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat“, meinte Lammers. In der slowakischen Nationalmannschaft setzte der Neuzugang der Westfalen im April in den Qualifikationsspielen zur EM 2022 gegen Italien Akzente und erzielte bei den beiden knappen 23:26-Niederlagen zwölf Treffer. Damit war er jeweils bester Torschütze für sein Team. Auf Mikita wartet nun – nach dem Kennenlern-Frühstück am Dienstag und der Leistungsdiagnostik tags darauf – am Donnerstag das offizielle Auftakttraining mit der Mannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare