SC Arminia verschmilzt mit TuS 59 Hamm

+
Arminia-Vorsitzender Norbert Wienkamp

HAMM -  Die Fusionswelle im Hammer Sport geht weiter: Der SC Arminia 07 wird sich zum 1. Juli dem TuS 1859 anschließen. Die Mitglieder beziehungsweise Delegierten beider Vereine haben in separaten Versammlungen ihre Zustimmung zu der Verschmelzung gegeben. Letzte Details werden die Vorstände Ende der Woche notariell klären lassen.

Der SC Arminia Hamm wird aus dem Vereinsregister verschwinden. Der Name sowie das Logo und die Farben des langjährigen Fußball-Bezirksligisten und Kurzzeit-Landesligisten sollen jedoch weiterleben – als neue Abteilung des TuS 59. „Das ist eine gute Ergänzung für uns, denn die Nachfrage nach Fußball war da. Im Breitensportbereich haben beide Vereine ein ähnliches Angebot. Ich denke, das tut allen Seiten gut“, sagte der TuS 59-Vorsitzende Lothar Hinkelmann, der sich ebenso wie Arminen-Chef Norbert Wienkamp lange Zeit öffentlich bedeckt hielt, um die Gespräche nicht zu erschweren.

Vor vier Jahren begann der SC Arminia, sich nach einem Mitgliederbeschluss nach möglichen Fusionspartnern umzusehen. Das Signal dafür gab sozusagen der Zusammenschluss von TSV Berge und SC Westtünnen zum Hammer SC im Jahr 2008. „Da haben wir gemerkt: Jetzt passiert hier was. Wir haben danach geschaut, wer zu uns passt. Richtig eilig hatten wird es dabei aber nicht“, sagte Wienkamp. Der Arminia-Vorstand führte Sondierungsgespräche mit vielen Klubs. Bereits 2012 war der TuS 59 der Favorit der Arminen, da er über keine Fußball-Abteilung verfügte. „Wir haben gemerkt, dass Fußball und Fußball nicht so gut passt. Daher haben wir einen Breitensportverein gesucht“, so Wienkamp. Und so wurde es der TuS 59. „Wir sind kein schlechter Hochzeitspartner. Wir sind ein alter Verein und haben eine schöne Platzanlage“, sagte Wienkamp.

Der SC Arminia ist womöglich nicht der einzige Klub, der sich in diesem Jahr dem TuS 59 anschließt. Hinkelmann bestätigte konkrete Gespräche mit anderen Vereinen. - sst

Mehr lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe des Westfälischen Anzeigers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare