Angst beim SVF vor dem Abstieg in die Kreisliga A

HAMM -  Sie hatten sich in der Winterpause so viel vorgenommen, hatten durch den 2:1-Sieg im Derby gegen die SG Bockum-Hövel am Ende des vergangenen Jahres auch noch einmal neue Zuversicht getankt – doch nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Rückserie geht beim SVF Herringen, dem Tabellen-14. der Fußball-Bezirksliga, die große Angst vor dem Abstieg in die Kreisliga A um.

„Die ganze Situation beschäftigt mich enorm“, gesteht Trainer Ralph Oberdiek offen ein – und wälzte sich am Sonntagabend nach der 0:3-Niederlage bei DJK Vorwärts Ahlen lange im Bett herum, ehe er ein wenig Schlaf fand. „Wir stecken tief im Sumpf. Und dadurch, dass auch die Mannschaften hinter uns wie Neubeckum, Langeneicke und Ostinghausen wichtige Punkte sammeln und näher heranrücken, wird der Druck für uns immer größer.“

Die prekäre Lage haben die Herringer, die im vergangenen Sommer noch kräftig an die Tür zur Landesliga angeklopft hatten, bereits ausreichend analysiert. Offen ist aber derzeit, wie sie damit umgehen und wie sie auf die beiden Niederlagen reagieren. „Wir werden uns diese Woche noch mit dem Vorstand zusammensetzen und intensiv reden. Denn es ist dringend notwenig, dass der Schalter möglichst schnell umgelegt wird“, sagt Oberdiek, der aber selbstkritisch genug ist, um sich auch über seine Rolle in dieser Misere Gedanken zu machen: „Ich muss mich natürlich auch selbst hinterfragen. Denn ich bin für die Mannschaft verantwortlich und stelle mich daher der Sache.“ - –pad–

Den kompletten Bericht lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe des Westfälischen Anzeigers.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare