Handball

Vor Rückkehr in die Ems-Halle: Gemischte Gefühle bei ASV-Trio

+
Trikottausch: In der vergangenen Saison noch für den TV Emsdetten aktiv, treffen Marten Franke (links) und André Kropp am Samstag im Dress des ASV Hamm-Westfalen auf ihre alte Mannschaft.

Mit dem TV Emsdetten feierten André Kropp, Marten Franke und Merten Krings im vergangenen Sommer noch gemeinsam den Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga. Nun kehren alle drei im Trikot des ASV Hamm-Westfalen erstmals zurück an die alte Wirkungsstätte.

Hamm – Am 1. Juni 2019 war es soweit. Durch einen 34:31-Erfolg beim TuS Ferndorf hatte der TV Emsdetten seinen Verbleib in der 2. Handball-Bundesliga perfekt gemacht. „Das war schon ein richtig schöner Moment, nachdem wir zuvor so unter Druck gestanden hatten“, blickt Merten Krings zurück.

Eine Woche später, am letzten Spieltag der Saison 2018/19, konnten die Münsterländer dann ganz befreit aufspielen und fegten den HC Elbflorenz Dresden mit 37:28 von der Platte. Für André Kropp, den damaligen Kapitän der Emsdettener, war es eine ganz besondere Partie. „Ich war fest davon ausgegangen, dass ich unmittelbar danach meine Karriere beenden würde“, schildert er.

Es kam anders. Nachdem der Handball für ihn ein halbes Jahr ruhte, kehrte Kropp in die Halle zurück. „Geplant war das nicht. Aber ich wollte Thomas Lammers (Manager des ASV, Anm. der Red.) einen freundschaftlichen Dienst erweisen“, begründet er die kurzfristige Zusage für das Engagement in Hamm. Nun kehrt der 35-Jährige also an den Ort zurück, an dem er zunächst glaubte, sein letztes Pflichtspiel bestritten zu haben.

Besonders emotional stimmt ihn das allerdings nicht: „Wenn ich spiele, blende ich solche Dinge aus“, so Kropp, der inzwischen ein ganz anderes Ziel verfolgt als noch vor einem Jahr in Emsdetten. Mit dem ASV arbeitet der Kreisläufer nämlich am Aufstieg in die Bundesliga.

Spätestens seit dem gefühlten Punktverlust beim 24:24 gegen den Handball Sportverein Hamburg vor einer Woche steht Kropps neue Mannschaft aber alles andere als sattelfest auf dem zweiten Tabellenplatz. „Wir werden im Derby trotzdem mit einer breiten Brust auftreten“, versichert der Routinier und schiebt bedingungslos hinterher: „Wir sind die Besseren.“

ASV will Hinspielerfolg wiederholen

Im Hinspiel bestand daran kein Zweifel, als sich die Hammer mit 29:17 durchsetzten. Auf eine ähnlich klare Angelegenheit hofft Marten Franke: „Im Idealfall entscheiden wir das Spiel schon vor der Schlussphase.“

Aber der 24-Jährige weiß auch, dass das nicht einfach wird: „Emsdetten hat sich im Winter noch einmal verstärkt, hatte aber schon vorher eine routinierte Truppe“, spricht Franke, der vor seinem Engagement bei Hamm zweieinhalb Jahre für Emsdetten aktiv war, aus Erfahrung. „Mit Yannick Dräger und Yannick Terhaer kehren dort zwei starke Spieler von einer Verletzung zurück. Das kommt dem TV natürlich entgegen.“

Trotzdem sind die Rollen klar verteilt. Während Hamm nach wie vor mit anderthalb Augen in Richtung Aufstieg schielt, belegt der Derby-Gegner Platz 17, der nicht vor dem Gang in die 3. Liga Nord-West schützen würde. Nach der jüngsten Pleite beim TuS Ferndorf (24:26) reagierte der abstiegsbedrohte Klub und stellte seinen Trainer Daniel Kubes frei.

Emsdetten hat einen neuen Trainer

Gegen Hamm wird dann erstmals Aaron Ziercke auf der Bank sitzen. Dass jedoch der berüchtigte Neue-Trainer-Effekt dem ASV das Leben schwer machen könnte, hält Franke für genauso nebensächlich wie die tabellarische Situation, nach der es für die Sieben von Kay Rothenpieler ein Selbstläufer werden dürfte. „Wir dürfen nicht vergessen, dass es ein Derby ist, in dem ganz eigene Gesetze gelten. Die Mannschaft, die den Sieg mehr will, wird auch gewinnen“, erklärt der Rechtsaußen.

Für Merten Krings, der das Trio komplettiert, ist auch der Spielort immens wichtig, weshalb er den Heimsieg im Hinspiel nicht überinterpretieren will. „Auswärts ist es in der 2. Liga immer schwer“, sagt der Spielmacher und verweist auf die 28:31-Pleite beim HC Elbflorenz Dresden vor drei Wochen. Zudem sei die Atmosphäre in Emsdetten außergewöhnlich. „Insbesondere für uns drei“, gibt Krings zu, in der Erwartung, dass es auf der Platte „hochemotional“ zur Sache gehen wird. Schließlich stehe für beide Teams eine Menge auf dem Spiel.

Wie unberechenbar Emsdetten ist, wenn es darum geht, die Klasse zu halten, ist allen Rückkehrern bewusst. „Der TV hat ordentlich Druck auf dem Kessel und brennen für den Befreiungsschlag“, weiß Krings. „Das war in der vergangenen Saison so und ist in diesem Jahr nicht anders.“ Anders ist lediglich die Trikotfarbe der drei ASV-Spieler.

ASV-Coach Rothenpieler freut sich auf heiße Ems-Halle

Dass den ASV Hamm-Westfalen am 22. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga in Emsdetten eine besondere Partie erwartet, da ist sich Trainer Kay Rothenpieler sicher. „Es ist ein Derby, die Stimmung in der Halle wird heiß sein“, steckt der 49-Jährige voller Vorfreude. „Außerdem haben wir drei ehemalige Emsdettener in unseren Reihen“, so Rothenpieler über André Kropp, Merten Krings und Marten Franke.

Die drei würden den Gegner gut kennen. „Das kann natürlich ein Vorteil für uns sein“, betont der ASV-Übungsleiter vor dem Spiel, in das die Hammer als klarer Favorit gehen. Im Hinspiel gewann die Rothenpieler-Sieben vor heimischer Kulisse mit 29:17, das Punktekonto der beiden Derby-Kontrahenten in der Tabelle lässt sich zudem spiegeln: Während dem ASV mit 29:13 Zählern Rang zwei innewohnt, belegt der TV Emsdetten mit 13:29 Punkten den vorletzten und damit einen direkten Abstiegsplatz.

Trotz der Favoritenrolle mahnt Rothenpieler zur Vorsicht: „Der TV hat kürzlich noch zwei Neuzugänge verpflichtet und einen neuen Trainer. Die wollen unbedingt punkten. Es wird ein sehr schweres Auswärtsspiel“, erwartet der frühere Rechtsaußen. „Aber wir wissen auch um unsere Qualität. Wir müssen lediglich unsere Chancen besser vorbereiten und lockerer werden als in den vergangenen Spielen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare