Fußball

Geplatzter Budde-Wechsel zum SVE: Das sagt der TuS Wiescherhöfen

+
Der TuS Wiescherhöfen fordert für den 44 Jahren alten André Budde eine Ablösesumme, die der SVE nicht bezahlen will.

[Update] André Budde wird in der Rückrunde nicht für den SVE Heessen in der Fußball-Kreisliga A auflaufen. Die Vertantwortlichen aus dem Marienstadion wollen die vom TuS Wiescherhöfen geforderte Ablösesumme nicht zahlen. 

Hamm - Gerade mal ein mageres Pünktchen beträgt das Polster des TuS Wiescherhöfen auf die Abstiegsränge in der Fußball-Landesliga. Und während Spielertrainer Steven Degelmann dafür Sorge tragen will, am Sonntag im Auswärtsspiel beim Liga-Sechsten BSV Roxel (14.30 Uhr) die nächsten Zähler einzufahren, um ein wenig stressfreier den Weihnachts-Feiertagen entgegenblicken zu können, ist Jamal Abbi mit den winterlichen Personalplanungen des TuS beschäftigt.

Der Sportliche Leiter bestätigte offiziell, dass Patrick Fischer und Nils Fitzek nicht mehr das Wiescherhöfener Trikot überstreifen werden. „Beide werden nicht mehr für den TuS auflaufen“, bestätigte Abbi die Meldung des WA aus der Vorwoche. „Patrick Fischer hatte uns schon im Sommer gesagt, dass er den Verein verlassen wird. Aus disziplinarischen Gründen haben wir ihn aus dem Kader genommen. Patrick Fitzek hat sich in der vorletzten Woche bereits abgemeldet.“

Anders verhält sich die Sache bei André Budde, der gerne in der Winterpause zum SVE Heessen wechseln möchte. Doch der TuS hat eine Ablösesumme aufgerufen, die der Kreisliga-A-Spitzenreiter nicht bereit ist zu zahlen. „Ob André jetzt bei uns bleibt oder was anderes plant, das wird man sehen“, sagt Abbi. Budde wird aber auch am Sonntag in Roxel weiter im Kader der Wiescherhöfener stehen.

Budde: "Würde das auch nicht für 44-Jährigen zahlen"

Budde selbst ist darüber sehr enttäuscht, dass er nicht zum SVE wechseln kann. „Ich finde es ein bisschen traurig, dass man für einen 44-Jährigen, der rund 15 Jahre im Verein gespielt hat und es anscheinend ja leistungsmäßig nicht mehr in der Landesliga schafft, so eine hohe Ablöse zu verlangen. Ich würde an Heessens Stelle das auch nicht für einen 44-Jährigen bezahlen. Dann werde ich ein halbes Jahr meine alten Knochen schonen und dann im Sommer nach Heessen gehen“, stellt er klar. 

Abbi erläuterte die Sicht des TuS. Jeder Spieler aus dem Landesliga-Kader unterschreibe vor der Saison einen Vertrag und in diesem Vertrag stehe auch die Ablösesumme bei einem vorzeitigen Wechsel drin. „Ich habe nichts anderes gemacht, als darauf hinzuweisen“, sagt Abbi: „Ich kann mich als Verein nicht von einem Spieler unter Druck setzen lassen. Dann fängt ja jeder ein“, so der Sportliche Leiter, der Budde „auf der menschliche Seite versteht“ und die Sache in einem Gespräch mit dem Stürmer geklärt habe. „Damit ist das Thema für mich erledigt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare