Vorrunden-Spielpläne hier!

Auslosung fürs Warsteiner Masters im Video

WARSTEIN - André Breitenreiter, Trainer des Fußball-Bundesligisten SC Paderborn, hat am Dienstag bewiesen, dass er nicht nur beim favorisierten Umschaltspiel seines SCP auf Schnelligkeit setzt. Wir haben Videos und die wichtigsten Infos hier online.

André Breitenreiter verteilte in Rekordzeit 140 Mannschaften, die im Januar beim Hallenturnier Warsteiner Masters die Titelverteidiger von RW Westönnen vom Thron stoßen wollen, auf die 20 Vorrundengruppen, die ab dem 3. Januar 2015 in zehn Hallen der Region ausgespielt werden. Wie in den vergangenen Jahren hat es das Teilnehmerfeld in sich.

Hier klicken für die Vorrunden-Spielpläne als PDF

Sechs Oberligisten, sechs Mannschaften aus den Westfalenligen, fünf Landesligisten und 26 Bezirksligisten treten in den Hallen zwischen Bergkamen und Delbrück, wo in diesem Jahr zum ersten Mal gespielt wird und wodurch die Zahl der Hallen von neun auf zehn angestiegen ist, an, um Titelverteidiger RW Westönnen vom Thron zu stoßen. Das Gros der Teams, nämlich 97 kommt aber aus den Kreisligen: Den größten Block stellen die A-Kreisligisten (50), aber mit dem Hirschberger SV und dem FC Böckenförder sind auch D-Ligisten dabei.

Interview mit André Breitenreiter im Video:

Neue Regeln:

Beim Warsteiner Masters kommen erstmals die neuen vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) eingeführten Hallenregeln zur Anwendung. Die richten sich in vielen Belangen am Futsal, einer ebenfalls zur Fifa-Familie gehörenden Disziplin aus. Für die Spieler und Zuschauer bringt das einige Veränderungen mit sich. So wird mit einem sprungreduzierten Ball gespielt, der Schüsse, Pässe und Ballannahme erheblich verändern wird.

Die wichtigsten Regeländerungen betreffen das Grätschen, das Einkicken und die Freistöße.

Jegliches Grätschen von Feldspielern wird künftig mit einem Freistoß für den Gegner geahndet, egal ob am Gegenspieler oder zum Blocken eines Passes.

Die F reistöße selbst müssen dabei innerhalb von vier Sekunden nach Freigabe durch den Schiedsrichter ausgeführt werden, sonst wechselt der Ballbesitz. Statt drei Meter muss die gegnerische Mannschaft nun fünf Meter Abstand halten.

Das Einrollen entfällt und wird durch Einkicken ersetzte. Berührt das Spielgerät die Decke oder ein anderes Hindernis, geht es mit einem Einkick von der Seitenlinie weiter.

Hallenmasters-Auslosung mit André Breitenreiter

Rubriklistenbild: © Schröder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare