Ackermann aus Hamm gehört zu Deutschlands besten Schachspielern

+
Hans Werner Ackermann (2. von rechts) gehört derzeit zu den besten Schachspielern in Deutschland.

HAMM/BAD NEUENAHR - Auf eindrucksvolle Weise hat der Hammer Hans Werner Ackermann unter Beweis gestellt, dass er derzeit auf nationaler Ebene zu den besten Schachspielern im Seniorenbereich zählt.

Ungeschlagen und mit drei Unentschieden sicherte sich der 61-Jährige den dritten Platz bei den 26. Offenen Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften, die in Bad Neuenahr ausgetragen wurden und an denen knapp 350 Schachspieler teilnahmen. 

Der FIDE-Meister, der in der neuen Saison für den Schach-Bundesligisten SSC Rostock 07 ans Brett gehen wird, musste lediglich den Internationalen Meister Yuri Boidman und den FIDE-Meister Jefim Rotstein, der punktgleich die bessere Wertung aufwies, vorbeiziehen lassen. Für Ackermann war es nach seinem Deutschen Meistertitel im Schnellschach im Jahre 2012 und dem dritten Platz in der gleichen Disziplin in diesem Jahr die wohl beste Leistung bei einer offziellen Meisterschaft. 

Von Anfang an bot der in Alltagszeit befindliche Redakteur des Wesfälischen Anzeigers im Kurhaus von Bad Neuenahr eine tolle kämpferische Leistung. In allen neun Partien zeigte sich der 61-Jährige, der als Kind das Schachspielen bei Bockum-Hövel 1923 gelernt hat, bestens vorbereitet. Vor allem in der letzten und entscheidenden Partie gegen den FIDE-Meister Dr. Christian Clemens, der 2009 und 2011 Deutscher Seniorenmeister wurde, überzeugte Ackermann durch druckvolles Spiel. Dank der klaren Gewinnpartie kam der Hammer Schachexperte auf 7,5 Punkte, nur einen halben Punkt hinter dem neuen Deutschen Meister Boidman. 

Den hatte Hans Werner Ackermann aber zuvor bei der 19. Deutschen Senioren Blitzmeisterschaft, die ebenfalls in Bad Neuenahr ausgetragen wurde, hinter sich gelassen. Im Blitz belegte der Hammer in einem Feld gespickt mit Internationalen- und Fidemeistern bereits einen vielbeachteten fünften Rang. Nach dem erfolgreichen vergangenen Jahr, in dem Ackermann unter anderem die Offenen Internationalen Hessischen Meisterschaften gewann und für Deutschland bei den Europamannschaftsmeisterschaften angetreten war, setzt sich in diesem Jahr seine Erfolgsserie fort. 

Vor den Deutschen Meisterschaften hatte der Hammer schon einen dritten Platz bei der offenen Senioren-Pfalz-Meisterschaft erreicht. Die offenen Turniere in Krefeld, Werther und Rostock hat er jeweils als bester Senior beendet. In wenigen Wochen erwartet Ackermann noch wesentlich schwerere Aufgaben. Denn mit SSC Rostock, einem Bundesliga-Neuling, muss sich der 61-Jährige in der besten Schach-Liga der Welt behaupten. "Vermutlich ein aussichtsloses Unterfangen", befürchtet der Hammer. In der Liga, in der sich in allen Mannschaften Weltklassespieler tummeln und alle anderen 15 Teams auch unzählige Großmeister aus den verschiedensten Ländern ans Brett bringen, wird es für Rostock und Ackermann wohl nur darum gehen, sich möglichst achtbar aus der Affäre zu ziehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare