Aces zahlen gegen Siegen Sentinels Lehrgeld

+
Für die Aces Ahlen/Hamm (am Ball) gab es gegen starke Siegener Gäste kaum ein Durchkommen.

HAMM -  Auch im zweiten Spiel der Verbandsliga-Saison gab es für den Aufsteiger Aces Ahlen/Hamm keinen Sieg zu feiern. Doch die gute Leistung in der mit 14:28 verlorenen Heimpartie gegen den Aufstiegskandidaten Siegen Sentinels nährt die Zuversicht der American-Football-Spieler im Hammer SC auf eine erfolgreichere Zukunft.

„Das Spiel gegen Siegen war eine große Steigerung gegenüber unserer ersten Partie gegen Aachen/Düren“, sagte Cevin Conrad, der neue Headcoach des First Teams. „Unser Ziel ist es, die Mannschaft Woche für Woche weiter zu entwickeln und die Fehler abzustellen. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt machen.“ Heißt: Am dritten Spieltag am 10. Mai soll bei den ebenfalls noch punktlosen Prospects des Bundesligisten Düsseldorf Panthers der erste Sieg in der neuen Spielklasse her. „Wir haben genug Lehrgeld gezahlt. Jetzt wollen wir gewinnen“, sagt der US-Amerikaner.

Von einem Erfolg gegen Siegen waren die Aces bei ihrer Saison-Heimpremiere im Jahnstadion weit entfernt. Zum einen, weil kurzfristig sechs gesetzte Spieler ausfielen. Und zum anderen, weil das technisch starke Siegener Team zum Besten gehört, was die Liga zu bieten hat. Bereits mit ihrem ersten Angriff gingen die Gäste mit 7:0 in Führung. Running Back Daniel Köhler brachte die Aces auf 6:7 heran. Den Ausgleich verhinderten die Siegener, indem sie den folgenden Kick der Aces blockten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zogen die Gäste aus dem Siegerland mit zwei weiteren Touchdowns – jeweils plus Extrapunkte – auf 6:21 davon.

Auch die ersten Zähler nach der Pause gingen zum 6:28 an die Sentinels, nachdem zuvor ein sehenswerter Pass von Hamms Quarterback Sebastian Reinert auf Wide Receiver Leon Hauschke nicht zu Punkten geführt hatte. Die gelangen den Aces kurze Zeit später. Quarterback Pablo Bachmann warf einen punktgenauen Pass über gut 40 Meter auf Wide Receiver Robin Gerhardt, der mit Ball bis in die Endzone lief. Dazu gab es nach erfolgreicher Conversion noch zwei Punkte obendrauf zum 14:28. Die Siegener bekamen noch einmal das Angriffsrecht, ließen jedoch die Uhr herunterlaufen. Sie führen die Tabelle der Verbandsliga NRW nach zwei Spieltagen punktgleich mit den Rheine Raptors an. -  WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare