Fußball

Termin steht fest: VfL Mark für die Testspiel-Premiere in Hamm gerüstet

+
In der Mark wird jetzt wieder Fußball gespielt.

Der Termin für das erste offizielle Fußball-Testspiel auf Hammer Boden zu Corona-Zeiten steht fest. Der Aufwand ist enorm, doch der A-Kreisligist ist gerüstet.

Hamm - Die Testspiel-Premiere findet am Freitagabend um 19.30 Uhr an der Marker Dorfstraße 10 statt. Gastgeber VfL Mark ist der erste Hammer Verein, der auf seiner eigenen Sportanlage zu Corona-Zeiten ein offizielles Fußball-Freundschaftsspiel ausrichtet. Auf dem Kunstrasen wird der Landesliga-Aufsteiger SG Bockum-Hövel zu Gast sein, der schon am vergangenen Sonntag 4:4 beim VfL Kamen spielte. 

Gäste müssen in Sportzeug anreisen

„Das Ganze ist schon mit einem sehr hohen Aufwand verbunden. Doch wir sind froh, dass wir überhaupt wieder spielen können“, erklärt Philipp Bockey, der Fußball-Abteilungsleiter des VfL, der seinen Klub gut vorbereitet sieht. „Erste Voraussetzung war, dass der Gegner auch mitspielt“, betont Bockey. „Denn den Bockum-Hövelern werden weder Umkleidekabinen noch Duschen zur Verfügung stehen. Sie müssen schon in Sportklamotten zu uns kommen.“

Wie Bockey versichert, werde die Coronaschutzverordnung eingehalten, das Hygienekonzept wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Hauptvereins umgesetzt. Und entspricht in etwa den gewöhnlichen Richtlinien beim Training, das schon seit einiger Zeit läuft. „Wir haben die Wege mit entsprechenden Pfeilen markiert, alle werden auf dem Gang zum Platz eine Maske tragen müssen“, betont Bockey.

Zuschauer müssen sich in Listen eintragen

Der VfL Mark hat sich zudem darauf eingerichtet, dass einige Zuschauer die Chance nutzen werden, endlich wieder Fußball live in Hamm zu sehen. Auch die müssen sich an die Maskenpflicht und die Abstandsregel halten. Und einen speziellen Eingang benutzen. „Wir werden alle Besucher durch unser Vereinshaus lotsen“, erklärt Bockey. „Dort werden zwei Helfer mit Listen warten. Alle Zuschauer müssen sich dort aufgrund der Nachverfolgungsmöglichkeit registrieren.“ Lange hielt sich der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) - jetzt ist klar, sie sind unter strengen Auflagen möglich.  

SG kommt in Bestbesetzung

Landesligist Bockum-Hövel wird mit dem kompletten Aufgebot in die Mark fahren. Auch SG-Spielertrainer David Schmidt, der in Kamen aufgrund des noch auf 15 Akteure begrenzten Kaders pausierte, will diesmal selbst auflaufen. „Es ist erfreulich, dass wir ab sofort wieder mehr Spieler einsetzen können“, sagt der Coach, der die Personalplanungen mit Blick auf den Meisterschaftsstart nicht ganz abgeschlossen sieht. „Wir sind derzeit noch auf der Suche nach einem offensiven Mittelfeldspieler und einen Stürmer.“ Vor dem A-Kreisligisten aus der Mark hat Schmidt großen Respekt: „Der VfL hat eine sehr junge, mannschaftlich geschlossene Truppe, die uns vor allem in läuferischer Hinsicht einiges abverlangen wird.“ Doch bald schon sollen nicht nur Testspiele stattfinden: Der FLVW hat angekündigt, dass Anfang September wieder Liga-Betrieb aufgenommen werden kann. Allerdings gibt es einen Knackpunkt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare