Auswärtssieg für Zweitliga-Wasserballer

+

RHEINHAUSEN - Mit ihrem zweiten 9:8-Auswärtssieg machten die Zweitliga-Wasserballer der SGW SC Rote Erde/SV Brambauer gestern die herbe 5:9-Schlappe gegen den Tabellenletzten Düsseldorf aus der Vorwoche vergessen. Ein Sieg, der nicht unbedingt zu erwarten war.

Rheinhausen belegt nämlich den fünften Tabellenplatz, die Spielgemeinschaft ist hingegen nicht für ihre Auswärtsstärke bekannt. Zudem erinnerten sich die Hammer mit Schrecken an den Pokalwettbewerb des Schwimmverbandes NRW, als sie beim Duisburger Club kurz vor Weihnachten eine deutliche 10:19-Klatsche bezogen. Soweit die Vergangenheit: "Die Mansnchaft war wie ausgewechselt. Wir sind heute sehr diszipliniert aufgetreten", beobachtete Vereinsvorsitzender Burkhard Schröder, der Coach Björn Blank vertrat, da dieser auf einem Trainerlehrgang war. Die Ruhe und Disziplin zeigte sich unter anderem in nur vier Herausstellungen, die sein Team über die gesamte Spielzeit kassierte. "Sonst sind es in der Regel bis zu zehn", erklärte Blank. Die Partie schwappte zunächst zügig von Beckenrand zu Beckenrand. Der Gastgeber ging nach drei Minuten und 15 Sekunden in Führung. Viereinhalb Minuten später glichen die Hammer zum 1:1 aus. "Wirklich bemerkenswert war heute, dass wir auch unsere Angriffe konsequent ausgespielt und nicht einfach draufgeballert haben", lobte Schröder. Nach knapp zehn Minuten lag der Tabellenfünfte mit zwei Toren in Front. Die SGW egalisierte nach elf Minuten und 31 Sekunden auf 3:3. Danach gingen die Hammer erstmals mit 4:3 (13:26 Min.) in Führung. Ende des zweiten Viertels stand die Partie 4:4. Im dritten Viertel zeichnete sich ein Vorentscheidung ab. Vor dem letzten Seitenwechsel führten die Gäste nämlich mit zwei Toren 8:6, In der 28. Spielminute erhöhten sie sogar auf 9:6. Bis zur 30. Minute holten die Rheinhausener auf 8:9 auf. "Aber wir hatten heute nicht nur mit Philipp Scherzer, Timo Przystaw und Linus Theismann drei B-Jugendliche, die sich sehr gut eingefügt haben", erklärte Schröder, "sondern mit David Kosmalla einen sehr sicheren Rückhalt. Die Eintore-Führung hielt die übrig gebliebenen zwei Spielminuten. Die Hamm/Brambauer-Spielgemeinschaft Wasserball bejubelte den Sieg. Die Hammer Torschützen: Sören Kohle (1), Alex Carapic (2), Vuc Vuksanovic (2), Stephan Kersting (2), Darren Grobelny (1), Sven Schröder (1). - ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare