Wiescherhöfen verschläft die Anfangsphase

+
Eine ärgerliche Niederlage kassierte Wiescherhöfen in Westönnen.

Westönnen - Es war eine ärgerliche Niederlage. Weil sich der TuS Wiescherhöfen das 3:5 (1:2) bei RW Westönnen selbst zuzuschreiben hatte. Aufgrund zu vieler individueller Fehler. Und einer verschlafenen Anfangsphase.

„Dabei hatten wir vorher klar angesprochen, dass die Jungs da aufpassen sollen“, sagte TuS-Co-Trainer Frank Degelmann. Steffen Eschmann (6.) und Christopher Clarysse (9.) schlugen aus dem TuS-Tiefschlaf Kapital. Doch Wiescherhöfen fing sich und war nach Dennis Steinkes Anschlusstreffer (14.) bis zur Pause dem Ausgleich näher als die Gastgeber Tor drei.

Das änderte sich nach dem Wechsel. Westönnen ließ vier dicke Chancen ungenutzt – und kassierte die Strafe in Form des 2:2 durch Andre Buddes Hackentor (72.). Doch das gab Wiescherhöfen nicht mehr Sicherheit – im Gegenteil: Die Gäste leisteten sich im Spielaufbau zu viele Schnitzer, die RW dankend annahm. „Eigentlich“, sagte Degelmann, „haben wir denen vier von fünf Toren geschenkt.“ Eschmann packte das erste Präsent aus (76.), Schwarze das zweite (79.). Und Heinz (87.) entschied die Begegnung endgültig. Omar Hussein gelang nur noch Ergebniskosmetik für den TuS, auf den nun fünf Derbys in Serie warten. „Man kann in Westönnen verlieren“, sagte Degelmann. „Aber hätten wir den Anfang nicht verpennt, wäre das nicht passiert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare