2. Handball-Bundesliga

30:30 gegen Großwallstadt - Der ASV tritt auf der Stelle

Merten Krings steuerte sechs Tore zum Unentschieden gegen Großwallstadt bei.
+
Merten Krings steuerte sechs Tore zum Unentschieden gegen Großwallstadt bei.

Der ASV Hamm-Westfalen kommt in der 2. Handball-Bundesliga nicht von der Stelle. Am Mittwoch reichte es gegen den Tabellenachten TV Großwallstadt zu einem 30:30-Unentschieden (17:17).

Hamm – Dabei hatte das Team von Michael Lerscht Mitte der zweiten Halbzeit bereits mit fünf Toren geführt. Am Ende zeigten die Gäste, warum sie in diesem Jahr noch ungeschlagen sind und zu den besten Auswärtsteams der Liga gehören - auch wenn zum Teil die zweite Garde auf der Platte stand.

Wie schon gegen Wilhelmshaven im Heimspiel zuvor gingen die Gastgeber in Führung. Marian Orlowski traf nach 2:28 Minuten im direkten Duell mit dem ehemaligen Hammer Savvas Savvas, Merten Krings, Jan Brosch und Marten Franke sorgten für die erste Zwei-Tore-Führung, Jo Gerrit Genz und wiederum Brosch hielten zumindest eine Ein-Tor-Führung (5:4, 6:5), doch nach einem von Fabian Huesmann an den Pfosten gesetzten Siebenmeter und zwei Gegentoren durch Savvas stand es 6:7 – und der AV hechelte – wie am vergangenen Freitag auch – wieder einem Rückstand hinterher, der zwischenzeitlich bei zwei Toren lag (8:10, 9:11, 11:13).

Erst in der Schlussphase besaß der ASV wieder die Chance zur Führung, doch beim Stand von 14:14 und einer Zeitstrafe für die Gäste hatte Fabian Huesmann zunächst den Ball abgefangen, dann aber nicht ins leere Tor gebracht, das TVG-Torhüter Jan Redwitz für einen sechsten Feldspieler freigemacht hatte. Immerhin traf Genz in der 30. Minute zum 17:17-Ausgleich, bevor Felix Storbeck den Gleichstand mit einer Glanztat gegen Frieder Bandlow in die Pause rettete..

Dieses Mal aber zeigen die Gastgeber eine ganz andere Körpersprache, packen nach dem Seitenwechsel in der Deckung konsequent zu – und laggen in der 39. MInute mit drei Toren vorne (22:19). Es begann die stärkste Phase des ASV. Jo Gerrit Genz sorgte für das 18:17, Brosch für das 19:18 und Franke für das 20:18, bevor Jan von Boenick mit einem Doppelschlag für das 22:19 sorgte und TVG-Trainer Ralf Bader zur Auszeit zwang.

Doch die ASV-Serie setzte sich zunächst fort. Fabian Huesmann sorgte mit einem Gegenstoß für das 23:19, Marian Orlowski legte zur Fünf-Tore-Führung nach (24:19).

Der ASV hielt in der Folge seine Führung bis zur 45. Minute seine Fünf-Tore-Führung (Schwabe zum 27:22),. Entschieden war die Partie damit aber nicht, denn Großwallstadt hatte nun in der Abwehr wieder mehr Zugriff und blieb so im Spiel.. Großwallstadt blieb im Spiel. Mit Beginn der letzten zehn Minuten betrug der Vorsprung für die Gastgeber nur noch zwei Tore, nachdem Lino Messerschmidt aus Sicht der Gäste auf 26:28 verkürzt hatte. Als Michael Spatz nach 52:45 Minuten den Anschluss (28:27) hergestellt hatte, war die Partie wieder offen.

Als Dino Corak in Unterzahl zum 28:28 ausgeglichen hatte und Marian Orlowski eben im Gegenzug verschoss,, war das Momentum zunächst auf Seiten der Gäste, die wenig später durch Hannes Bransche wieder in Führung gingen. Orlowski traf schließlich mit Wut und Wucht zum 29:29, mit dem es auch in die letzten zwei Minuten ging. 82 Sekunden vor dem Ende nahm Michael Lerscht bei Ballbesitz seine Auszeit. 71 Sekunden vor dem Ende sorgte Huesmann von Linksaußen für die 30:29-Führung, doch Michel Spatz glich mit einem Siebenmeter noch aus. Durch einen Freiwurf nach der Schlusssirene bekam der ASV noch einmal die Chance zum Siegtreffer. Der Wurf von Marian Orlowski passierte zwar die zwölfarmige Mauer der Gäste, landete aber an den Fingerspitzen von Keeper Can Adanir, der Großwallstadt das Remis rettete und von seinen Mitspielern dafür frenetisch gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare