29:32-Pleite vor 2097 Zuschauern

ASV zieht im Verfolgerduell in Eisenach den Kürzeren

+
Der Rückraum-Linke Edgar Landim sah kurz vor Schluss nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte.

EISENACH - Der ASV Hamm-Westfalen hat das Verfolgerduell in der 2. Handball-Bundesliga beim ThSV Eisenach mit 29:32 (12:16) verloren. Trotz der Niederlage vor 2097 Zuschauern liegt die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler weiter vier Zähler hinter einem Aufstiegsplatz.

Von Frank Heidenreich

Die personellen Planspiele der von gut 20 Fans begleiteten Hammer erhielten früh durch die Verletzung von Kreisläufer Jan Brosch (4./Schlag gegen das Knie) einen Dämpfer.

Der ASV schien sich davon zunächst jedoch ebenso wenig beeindrucken zu lassen wie von der hitzigen Atmosphäre in der Werner-Aßmann-Halle und einem 1:4-Rückstand (6.), ging seinerseits mit 5:4 in Führung (10.).

Doch in der Folge fiel den Gästen in der Offensive immer weniger ein, der Deckung mangelte es trotz eines starken Tomas Mrkva im Tor an Kompaktheit. Eine Reihe von Pfosten- und Lattentreffern kam hinzu, ebenso unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen.

Eisenach zog ab der 20. Minute davon - auch wenn David Wiencek das Kuntstück fertig brachte, in einer 3:6-Unterzahl einen Treffer zu erzielen.

Nach der Pause probierte Rothenpieler personell wie taktisch einiges, um Eisenach noch einmal ins Wanken zu bringen.

Doch die Leistung des ASV blieb zunächst zu durchwachsen, erst in der überaus hektischen Schlussphase, in der Edgar Landim nach seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte sah (59.), rückte er den Thüringern noch einmal auf die Pelle (26:29).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare