28:23 gegen Bayer Dormagen:

ASV kehrt mit einem Sieg aus der Corona-Zwangspause zurück

Fabian Huesmann erzielte vor dem Seitenwechsel acht Tore für den ASV.
+
Fabian Huesmann erzielte vor dem Seitenwechsel acht Tore für den ASV.

Riesige Freude bei den Handballern des ASV Hamm-Westfalen. Im ersten Spiel nach der Corona-bedingten Zwangspause gelingt dem Team von Michael Lerscht ein klarer Sieg.

Hamm – Im ersten Spiel nach der dreieinhalbwöchigen Zwangspause wegen der Corona-Infektionen aus dem Spiel beim HC Elbflorenz Dresden siegte der ASV am Mittwoch gegen den Tabellenfünften TSV Bayer Dormagen mit 28:23 (15:11) durchaus überraschend, denn der ASV-Trainer musste auf insgesamt acht seiner Stammkräfte verzichten.

Beim Neustart fehlten neben den sechs Spielern, die nach der Quarantäne noch außen vor blieben, noch der Langzeit-verletzte Südmeier sowie Franke wegen einer Prellung. Mit Torhüter Stecken, Gudat, Zimny und Runkel rückten vier Spieler aus der Drittliga-Mannschaft nach oben.

Der ASV spielte eine begeisternde erste Halbzeit und lag nach 30 Minuten verdient mit 15:11 in Führung. Michael Lerscht stellte Jakob Schwabe und Jan Brosch in den Mittelblock, offensiv kam Lars Gudat bei seinem Comeback als Linksaußen für Brosch auf die Platte. Zwar lagen die Gastgeber durch einen Siebenmeter von Benjamin Richter nach zwei Minuten mit 0:1 zurück, doch schnell deutete sich an, dass sich die Dormagener vergebens am Hammer Mittelblock abarbeiteten. Der vor der Pause überragende Fabian Huesmann sorgte für den 1:1-Ausgleich und nach einem Tempogegenstoß – Schwabe blockte zuvor den Wurf von Richter – erzielte der ASV-Linksaußen seinen zweiten von insgesamt acht Treffern vor der Pause.

Als Jakob Schwabe in der 13. Minute in der Mitte bereits den fünften Wurf blockte, besaß der ASV die Chance, sich erstmals abzusetzen, vergab aber bei zwei schnellen Gegenstößen, weil Huesmann den Pfosten traf und Brosch einen Pass auf seinen Linksaußen zu kurz spielte. Weil Richter als einziger Bayer-Spieler mit seinen sieben Toren vor der Pause den Weg zum ASV-Tor fand, hielt sich die Hammer Führung zunächst in Grenzen. Dann aber traf Huesmann bei Überzahl zum 9:6 ins verwaiste Gästetor, nach 23 Minuten drehte er dann den Ball um Keeper Sven Bartmann herum zur ersten Vier-Tore-Führung ins Netz (12:8).

Jo Gerrit Genz sorgte schließlich für das Tor zum 15:11-Halbzeitstand und knüpfte nach dem Seitenwechsel mit dem 16:11 nathlos daran an. Er übernahm nun neben dem Man of the Match, Torhüter Jan-Jörg Wesemann, eine der Hauptrollen. Nach dem 17:13 durch Alex Rubino schlichen sich zwar erste Fehler ein, doch Wesemann bügelte so ziemlich alles aus. Lars Gudat gelang schließlich das wichtige Tor zum 20:15, doch Dormagen wurde stärker. Das Spiel drohte etwa ab der 45. Minute zu kippen, als Fabian Huesmann den Ball bei einem Siebenmeter an die Unterkante der Latte nagelte und die Chance zum 22:17 verpasste. Als Jan Brosch in der 50. Minute nach einem harten Duell mit Aron Seesing am Kreis die Rote Karte sah, verkürzten die Gäste sogar auf ein Tor (23:22).

Doch der ASV hielt dagegen. Jo Gerrit Genz und Merten Krings sorgten wieder für eine Drei-Tore-Führung bis zur 58. Minute, und als Wesemann kurz darauf einen Wurf von Jakub Sterba glänzend parierte, war der ASV auf einem Guten Weg. 79 Sekunden vor dem Ende nahm Michael Lerscht beim Stand von 26:23 seine Auszeit. Dormagen kam nicht mehr ins Spiel – im Gegenteil: Krings traf zum 26:23 und 27:23 sowie Fabio Runkel bei seinem Zweitliga-Debüt zum Endstand. Ein Erfolg, der letztlich etwas zu hoch ausgefallen ist.

ASV Hamm: Wesemann (1.-60.), Stecken (ein 7m) – Genz (10), Huesmann (7/1), Brosch, Rubino (3), Schwabe (1), Krause, Gudat (2), Krings (2), Orlowski (2), Schoesse, Runkel (1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare