HSV-Reserve rutscht auf den letzten Tabellenplatz ab

+
Die U23 der Hammer SpVg kassierte eine 1:2-Niederlage gegen Mesum.

Hamm - Aus der von Trainer Ferhat Cerci erhofften Siegesserie der Hammer SpVg II in der Fußball-Landesliga nach dem Erfolg in der vergangenen Woche gegen Stuckenbusch ist nichts geworden. Am Sonntag unterlag die U23 auf dem Kunstrasenplatz des Jahnstadion dem SV Mesum mit 1:2 (0:1) und steht nun auf dem letzten Tabellenplatz.

Sebastian Brzezon, der das Team im Gespann zusammen mit Cerci trainiert, sah erneut eine schwache Leistung seiner Offensivabteilung. „Unser Problem ist, dass wir einfach nicht die Tore machen. Wenn wir aus fünf Metern das Ding nicht reinhauen, dann wirst du bestraft“, ärgerte sich der Coach über unnötig verschenkte Punkte.

In der Anfangsphase ging die Partie hin und her. Zunächst eroberte Mesums Witali Ganske den Ball von Haris Kahric, lief auf das Tor von HSV-Schlussmann Robin Schimmig zu und schoss drüber (6.). Danach setzte Serafettin Sarisoy nach Pass von Kapitän Nils Kisker einen platzierten Schuss an den Innenpfosten (8.), und Danny Radke wartete zu lange, sodass SV-Keeper Max Schmalz noch seine Finger an den Ball bekam (12.).

Durch einen Zuordnungsfehler der HSV-Hintermannschaft ging Mesum in Führung. Kahric und Yasin Tirgil verloren David Rieke aus den Augen, der nach einem steilen Pass von Tobias Göttlich frei im Strafraum auftauchte und zum 0:1 einnetzte (16.). Im Anschluss flachte die Partie ab. Die Hausherren wurden von den cleveren Münsterländern früh attackiert, sodass kaum ein Ball zu Radke in die Spitze gelangte. Erst nach dem Seitenwechsel bekam die U23 mehr Zug zum Tor. Große Chancen sprangen jedoch weiterhin nicht her-aus. Erst ein sehenswerter Distanzschuss von Radke, der aus rund 30 Metern abzog, brachte das 1:1 (54.).

Mit neuem Mut bauten die Gastgeber weiter Druck auf. Erst hatte Kisker aus der Distanz die Führung auf dem Fuß, ehe Thanuyen Markandesar nach einem Freistoß von Radke freistehend vergab (69./73.). Mesum zog sich weit zurück in die eigene Hälfte und versuchte, sich mit Kontern zu befreien. Die wurden allerdings allesamt rechtzeitig abgefangen.

Zehn Minuten vor dem Ende erwies Kahric seinem Team einen Bärendienst und sah nach einem Schubser gegen Lukas Göers die Ampelkarte. Das nutzten die Gäste eiskalt aus sorgten kurz vor Schluss erneut durch Rieke für die Entscheidung (86.).

Als nächstes trifft die U23 auf den zweitplatzierten SC Preußen Lengerich. Deshalb lautete Brzezons Devise: „Schnell abhacken und weitermachen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare