Nach Niederlage von St. Petersburg gegen Samaras

Zenit-Trainer Villas-Boas bedrängt vierten Offiziellen

+
Trainer Andre Villas-Boas gewann mit Zenit St. Petersburg in der abgelaufenen Saison die russische Meisterschaft.

St. Petersburg - Zenit-Trainer Andre Villas-Boas hat nach der Niederlage gegen Samara die Beherrschung verloren und den vierten Offiziellen bedrängt. Es folgt eine hohe Sperre.

Der Portugiese Andre Villas-Boas, Trainer des russischen Fußball-Meisters Zenit St. Petersburg, ist von der Disziplinarkommission des nationalen Verbandes RFU für sechs Spiele gesperrt worden. Der 37-Jährige hatte am 29. August bei der 1:3-Niederlage des Titelverteidigers im Meisterschaftsspiel gegen Samara den vierten Schiedsrichter bedrängt.

Villas-Boas, ehemals Coach des FC Porto und danach bei den englischen Premier-League-Klubs FC Chelsea und Tottenham Hotspur tätig, lehnte es ab, die Entscheidung zu kommentieren. Er habe sich aber laut des Chefs der Disziplinarkommission für sein Verhalten entschuldigt. Er habe die Konzentration für einen Moment verloren. Die Sperre könnte jedoch bereits nach zwei Spielen teilweise aufgehoben werden.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare