„Alles wird extremer“

"Utopisch, in Ruhe gelassen zu werden": Mertesacker sorgt sich um Nachwuchsfußballer

+

Fußball-Weltmeister Per Mertesacker ist besorgt über den zunehmenden Druck für junge Nachwuchsfußballer in Deutschland.

"Nach dem, was man hört, wird alles nur extremer", sagte der Innenverteidiger in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung mit Blick auf das frühzeitige Abwerben junger Talente durch große Vereine. "Heute ist das utopisch, dass man einfach in Ruhe gelassen wird und noch nicht mit dieser Welt, diesem Wahnsinn so früh in Berührung kommt."

„Für mich gingen ein paar Türen zur richtigen Zeit auf“

Der 33-Jährige beendet nach dieser Saison seine Karriere beim FC Arsenal und wird dort Leiter der Nachwuchsakademie in London. In seiner Autobiographie "Weltmeister ohne Talent" schreibt Mertesacker über seine erfolgreiche Laufbahn, die für ihn ein Glücksfall ist: "Für mich gingen ein paar Türen zur richtigen Zeit auf."

Lesen Sie auch: Mertesacker: Nationalmannschaft „so gut aufgestellt wie noch nie“ 

Junge Spieler müssten mit 15 Jahren auf der Höhe sein, sonst "wirst du aussortiert", betonte Mertesacker. Mentale Stärke sei für junge Nachwuchshoffnungen besonders relevant: "Das wichtigste Talent ist es, Dinge verarbeiten zu können, negative wie positive, mit Schwierigkeiten umzugehen, mit allem, was auf einen einprasselt. Das war das Talent, das ich hatte."

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare